Detailansicht

Theater im Souterrain
das politische Wiener Theater der 1. Republik
Barbara Nowotny
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Brigitte Marschall
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.8467
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29989.75583.352963-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Bei all den in dieser Arbeit festgestellten Wurzeln, die das politische Wiener Theater der dreißiger Jahre im Wiener Volkstheater des 19. Jahrhunderts, im Agitprop-Theater der Sozialdemokratischen Partei und im Kabarett, hat, so zeigt sich doch, dass dieses Theater eine Eigenheit entwickelt hat, die weder vorher noch in der Kabarettszene der Nachkriegszeit zu finden ist: das in den Theaterabend integrierte Mittelstück - eine mit spezifischen Merkmalen versehene Mischform aus Kabarett und Theater. Die Mittelstücke Jura Soyfers mögen, ebenso wie die Hans Weigels, einer interessierten Minderheit an Theaterbesuchern noch ein Begriff sein, die meisten Autoren der Mittelstücke - wie Mostar, Metzl oder Königsgarten - sind aber längst in Vergessenheit geraten. So wie ihre Autoren stehen die Mittelstücke stellvertretend für ein Theater des Untergrunds, das nur in den Souterrainlokalen einiger Kaffeehäuser für kurze Zeit überleben konnte. Der Wirkungskreis dieses Theaters war aufgrund der politischen Situation stark begrenzt. Es war ein Theater, das von einer Minderheit gestaltet wurde, und letztlich wieder nur eine Minderheit erreichen konnte. Trotz der starken thematischen Verankerung der Mittelstücke in der politischen Situation der dreißiger Jahre, ist eine Unabhängigkeit von der Prägung der Literatur durch eine bestimmte Epoche spürbar. Diese gilt nicht nur für das Werk Jura Soyfers, sondern für die Arbeiterdichtung dieser Zeit.
Abstract
(Englisch)
The thesis describes that the roots of the Viennese political theater of the 1930s go back to the popular theater of the 19th century. There are also strong links to the Agitprop- theater of the 30ies (which was an element of the social democratic movement) and to the cabaret. But this is not all. The thesis points out that in addition to this the political theater has significant elements of its own which can not be met neither in the time before nor after its “golden period”. In particular the so called “middle part” (“Mittelstück”) is a very special characteristic of the Vienna political theater of this time. The “Mittelstück” is integrated in the middle of the program and is a mixture, spiced with specific elements, of cabaret and traditional theater. The “Mittelstücke” created by Jura Soyfer, as well as by Hans Weigel, may still be remembered by an interested minority, but most authors of these parts,- like Mostar, Metzl or Königsgarten -, have fallen into oblivion. Just like their authors the “Mittelstücke” are representative for the underground theater which only existed in the 108 basement of several Kaffeehäuser for a short period of time. The influence of that kind of theater has been very limited due to the political situation. This type of theater has been created by a minority and in turn been become aware by a minority as well. Despite the strong linkage of the “Mittelstück” to the political situation of the 1930s, the thesis points out that there exists also independence of the cultural imprint of the literature of this time. This is not only correct for the opus of Jura Soyfer, but for the whole working class poetry of that period.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Censorship Cabaret Middle Part Literatur am Nachmarkt ABC Der liebe Augustin Jura Soyfer Hans Weigel Stella Kadmon
Schlagwörter
(Deutsch)
Zensur Kabarett Mittelstück Literatur am Naschmarkt ABC Der liebe Augustin Jura Soyfer Hans Weigel Stella Kadmon
Autor*innen
Barbara Nowotny
Haupttitel (Deutsch)
Theater im Souterrain
Hauptuntertitel (Deutsch)
das politische Wiener Theater der 1. Republik
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
118 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Brigitte Marschall
Klassifikation
24 Theater, Film, Musik > 24.06 Theatergeschichte
AC Nummer
AC08024010
Utheses ID
7633
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1