Detailansicht

Der Einfluss des Außer-Haus-Verzehrs auf die Energie- und Nährstoffaufnahme bei österreichischen Bevölkerungsgruppen
Marlene Pickl
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Betreuer*in
Ibrahim Elmadfa
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29367.64334.735159-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Außer-Haus-Verzehrs auf die Energie- und Nährstoffaufnahme bei drei verschiedenen österreichischen Bevölkerungsgruppen - Erwachsene, Lehrlinge und AHS-Schüler. Bei den Erwachsenen wurde der Außer-Haus-Verzehr direkt am 24-h-Recall mitermittelt, bei den Lehrlingen und den AHS-Schülern wurde er über einen Fragebogen indirekt zum 24-h-Recall erhoben. Es wurden bei den Mahlzeiten die Unterschiede zwischen dem Außer-Haus-Verzehr und jenem zu Hause mit Hilfe eines Quotienten dargestellt. Ebenso wurde ein derartiger Quotient für die Nährstoffdichte der einzelnen Nährstoffe berechnet. War der Quotient größer als 1 so wies das auf eine höhere Aufnahme zu Hause hin. Aus den Quotienten wurde ersichtlich, dass sowohl die Energie- als auch die Nährstoffaufnahme vor allem bei den 3 Hauptmahlzeiten zu Hause etwas höher war. Bei dem Vergleich der Energie- und Nährstoffaufnahmen mit den D-A-CH-Referenzwerten setzte sich dieses Ergebnis fort. Wenn Referenzwerte nicht erreicht wurden, so geschah dies in den meisten Fällen an beiden Verzehrsorten. In allen drei Bevölkerungsgruppen waren vor allem die Fettzufuhr und damit auch die gesättigte und ungesättigte Fettsäurenzufuhr außer Haus niedriger als zu Hause. Sehr niedrig waren außer Haus auch die Zufuhren von Ballaststoffen und Calcium bei allen drei Kollektiven und Vitamin C bei den Lehrlingen und Schülern. Bezüglich der soziodemographischen Daten und anderen personenbezogenen Merkmalen sind zwischen den Personen, welche zu Hause essen und jenen die außer Haus essen beim BMI, beim Alter, bei der Haushaltsgröße als auch beim Einkommen Unterschiede zu erkennen. Diese waren aber nicht immer signifikant. Die Ergebnisse zeigen, dass jene Menschen, die zu Hause ausgewogen essen, dies auch außer Haus tun. Das Angebot an gesundem Essen außer Haus ist in Österreich also durchaus vorhanden.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Außer-Haus-Verzehr in Österreich
Autor*innen
Marlene Pickl
Haupttitel (Deutsch)
Der Einfluss des Außer-Haus-Verzehrs auf die Energie- und Nährstoffaufnahme bei österreichischen Bevölkerungsgruppen
Publikationsjahr
2008
Umfangsangabe
VIII, 98 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ibrahim Elmadfa
Klassifikation
49 Hauswirtschaft > 49.25 Lebensmittelkunde, Ernährungslehre
AC Nummer
AC07086804
Utheses ID
802
Studienkennzahl
UA | 474 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1