Detailansicht

Klimaschutz mit besonderer Betrachtung nachhaltiger Energieerzeugung
Wolfgang Weissensteiner,
Christian Fenz
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Betreuer*in
Gerhard Clemenz
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.177
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29141.45594.109753-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Unter den KlimaforscherInnen herrscht weltweit relativ große Einigkeit, dass der jetzige Klimawandel direkt mit den Aktivitäten der Menschheit in Verbindung gebracht werden kann. Laut dem IPCC ist je nach Verhalten der Menschen bis zum Jahr 2100 mit einem Temperaturanstieg im Bereich von 1,1 bis 6,4 °C zu rechnen, wobei diese Erwärmung lokal sehr unterschiedliche Ausprägungen haben kann. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wird es nötig sein, mithilfe von erneuerbaren Energieträgern eine nachhaltige Energieversorgung sicherzustellen. Theoretisch wäre es möglich, den derzeitigen Weltenergieverbrauch um ein Vielfaches mit erneuerbaren Energieträgern abzudecken. Dieses Potential wird aber sehr stark von technischen und wirtschaftlichen Kalkülen eingeschränkt. So wird das theoretische Potential durch Faktoren wie Flächenverfügbarkeit, Konkurrenznutzung, Wirkungsgrad usw. technisch begrenzt. Bei der Betrachtung der Stromgestehungskosten sind die erneuerbaren Energieträger gegenüber den fossilen kaum konkurrenzfähig. Der Grund dafür liegt darin, dass externe Kosten wie negative Auswirkungen auf das Klima, der Gesundheit usw. nicht in die Preisbildung miteinbezogen werden. Aus diesem Grund ist es erforderlich, diese Kosten zu internalisieren, um die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltiger und somit klimaschonender Energieerzeugung zu erhöhen. Da der Verkehr weltweit gesehen einen 20 %igen Anteil an der CO2-Belastung trägt und den stärksten Zuwachs an CO2e-Emissionen aufweist, wird es auch hier notwendig sein, verstärkt Klimaschutz zu betreiben. Dazu bedarf es neben einer Verminderung des Kraftstoffverbrauchs der Fahrzeuge auch dem Einsatz von alternativen Kraftstoffen sowie alternativen Antrieben. Der Einsatz erneuerbarer Energieträger und alternativer Kraftstoffe bzw. Antriebe wird eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel einnehmen. Nicht zu unterschätzen ist jedoch das Einsparungspotential, welches sich durch Energieeffizienz ergeben kann. Denn wird Energie nicht nachgefragt, muss sie erst gar nicht produziert werden. Dies wäre wohl der beste Weg, Klimaschutz zu betreiben. Volkswirtschaftlich gesehen wäre es nach dem Stern-Report ökologisch und ökonomisch am besten, wenn Reduktionsmaßnahmen schnellstmöglich durchgeführt werden. Um eine rasche Verringerung der Treibhausgasemissionen zu erreichen wird es nötig sein, einen Preis für Kohlenstoff sowie eine effektive Technologiepolitik zu schaffen. Des Weiteren ist es wichtig, Hemmnisse wie z.B. unzureichende Information oder Organisationsträgheit abzubauen. Fakt ist, dass es durch verstärkte Bemühungen im Bereich des Klimaschutzes zu teilweise starken Verschiebungen des Arbeitsplatzangebots zwischen den verschiedenen Sektoren kommen wird. Am Beispiel Deutschlands wurde gezeigt, dass Klimaschutzmaßnahmen durchaus positive Auswirkungen für den Arbeitsmarkt darstellen. Diesen positiven Auswirkungen stehen auch negative Effekte gegenüber. So werden im fossilen Bereich der Energieerzeugung Arbeitsplätze verloren gehen. Ferner hätte eine nachhaltige Energieerzeugung gegenüber fossiler Energieerzeugung wesentliche Vorteile bezüglich der Versorgungssicherheit. Die physischen Risiken könnten minimiert werden, da eine nachhaltige Energieversorgung vermehrt auf dezentralen Strukturen aufbaut. Die verstärkte Unabhängigkeit von der politischen Lage der erdölexportierenden Länder könnte die wirtschaftlichen Spannungen reduzieren und den nationalen Energiemarkt vom Weltmarkt entkoppeln.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Klimaschutz nachhaltige Energieerzeugung erneuerbare Energien Klimawandel alternative Kraftstoffe Energieeffizienz
Autor*innen
Wolfgang Weissensteiner ,
Christian Fenz
Haupttitel (Deutsch)
Klimaschutz mit besonderer Betrachtung nachhaltiger Energieerzeugung
Publikationsjahr
2007
Umfangsangabe
II, 124 Bl. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gerhard Clemenz
Klassifikationen
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.33 Umweltfreundliche Nutzung natürlicher Ressourcen ,
85 Betriebswirtschaft > 85.99 Betriebswirtschaft: Sonstiges
AC Nummer
AC06457112
Utheses ID
104
Studienkennzahl
UA | 066 | 915 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1