Detailansicht

Gesundheitskommunikation und Social PR
Öffentlichkeitsarbeit für soziale Anliegen am Beispiel der Österreichischen Krebshilfe unter besonderer Berücksichtigung der Pink Ribbon-Kampagne
Martina Wrumnig
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Thomas Alfred Bauer
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29639.59348.304364-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der Schwerpunkt der Magisterarbeit „Gesundheitskommunikation und Social PR – Öffentlichkeitsarbeit für soziale Anliegen am Beispiel der Österreichischen Krebshilfe unter besonderer Berücksichtigung der Pink Ribbon-Kampagne“ liegt darin, einen Bogen von der Gesundheitskommunikation zu Social PR zu spannen. Zu diesem Zweck wurden diese beiden Bereiche anhand einer Literaturrecherche theoretisch dargelegt. Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, den State of the Art des Forschungsfeldes Gesundheitskommunikation aufzuarbeiten. Als theoretischer Background für das Fallbeispiel und die empirische Arbeit, wurden die Grundlagen zu Gesundheitskampagnen und Non Profit Organisationen vorgestellt. Als praktisches Fallbeispiel wurde die Österreichische Krebshilfe als soziale Organisation im Gesundheitsbereich in den Fokus genommen und deren Pink Ribbon-Kampagne dargestellt. Als Basis hierfür diente ein Experteninterview mit der Geschäftsführerin der Österreichischen Krebshilfe Wien. Im empirischen Teil der Arbeit liefen schließlich die Fäden der verschiedenen Theoriegebiete mit der Präsentation der empirischen Untersuchung zusammen. Um die Forschungsfragen beantworten zu können, erfolgte eine schriftliche Befragung in Form eines (Online)Fragebogens. Die generierten Daten aus dieser Befragung wurden statistisch ausgewertet. Anhand dieser Ergebnisse wurden unter anderem die Hypothesen überprüft. Als eines der Hauptergebnisse konnte das Phänomen festgestellt werden, dass Menschen zwar großteils durch die spektakuläre Inszenierung auf Social PR-Maßnahmen, wie die Pink Ribbon-Kampagne, aufmerksam werden, für sie jedoch trotzdem der Sinn der Sache nicht hintergründig wird. Diese Erkenntnis steht konträr zu den in der Literatur zu findenden Annahmen und könnte Anstoß zu neuen Denkweisen geben und in einer Bereicherung der Theorie münden. Schließlich wurden mögliche Zukunftsperspektiven und eventuelle weiterführende Forschungsmöglichkeiten in diesem Gegenstandsbereich aufgezeigt.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Gesundheitskommunikation Social PR Österreichische Krebshilfe Brustkrebs Öffentlichkeitsarbeit Befragung Fragebogen
Autor*innen
Martina Wrumnig
Haupttitel (Deutsch)
Gesundheitskommunikation und Social PR
Hauptuntertitel (Deutsch)
Öffentlichkeitsarbeit für soziale Anliegen am Beispiel der Österreichischen Krebshilfe unter besonderer Berücksichtigung der Pink Ribbon-Kampagne
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
182 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Thomas Alfred Bauer
Klassifikation
05 Kommunikationswissenschaft > 05.99 Kommunikationswissenschaft: Sonstiges
AC Nummer
AC08200433
Utheses ID
10686
Studienkennzahl
UA | 066 | 841 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1