Detailansicht

Evaluation of IC31® as a vaccine enhancement patch using a protective model antigen from a mucosal intracellular pathogen
Christian Schenk
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Molekulare Biologie
Betreuer*in
Alexander von Gabain
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30045.35069.512365-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Zum status quo werden zahlreiche Impfstoffe mit Hilfe einer Injektionsnadel in den deltoiden Muskel verabreicht, was Risiken in sich birgt. Wissenschaftliche Bemühungen richten sich danach neue Immunisierungsrouten zu erforschen. Die menschliche Haut ist ein immunologisch reichhaltiges Organ, das potente Immunzellen, die dendritischen und Langhans Zellen besitzt. Diese Zellen stellen potente Antigen-präsentierende Zellen dar, welche Fremdantigene durch Migration zu den regionalen Lymphknoten T und B Zellvorläufern präsentieren können. Die Haut verbindet Einfachheit und Sicherheit der Applikation mit optimalen immunologischen Eigenschaften und ist daher ein attraktives Ziel für zukünftige Impfstoffe. IC31® ist ein neuartiger Adjuvant aus zwei Komponenten, welcher eine gemischte Th1/Th2 spezifische Immunantwort zu einem koapplizierten Antigen induzieren kann. IC31® ist einer der wenigen verfügbaren Adjuvanten, welcher die Eigenschaft besitzt CD8+ T Zellen zu aktivieren und zusätzlich auch ein akzeptables Sicherheitsprofil aufweist. Meine Diplomarbeit befasst sich nun damit die immunpotentierende Wirkung von IC31® zu evaluieren, wenn es als feuchtes Impfpflaster auf vorbehandelte Haut von Mäusen appliziert wird. Als Modellantigen dient CopN, welches vom intrazellulär lebenden Pathogen Chlamydia Pneumoniae stammt. In mehreren Versuchen konnte ich keine immunmodulierende Wirkung von IC31® in verschiedenen Pufferformulierungen oder durch seine Einzelkomponenten feststellen, wenn es durch ein feuchtes Impfpflaster zu einem zuvor injizierten Antigen verabreicht wurde. Sogar eine Koformulierung von IC31 und dem Antigen appliziert als Pflaster führte zu keiner veränderten Wirkung. Bei einer Analyse der Kompatibilität von IC31® mit dem Impfpflaster stellte sich heraus, dass IC31® von der adhesiven Abdeckung des Pflaster adsorbiert wird. Als alternative Strategie wurde IC31® ohne Hilfe eines Pflasters direkt auf die vorbehandelte Haut appliziert, was in einem Experiment zu einer signifikanten T Zell Aktivierung führte.
Abstract
(Englisch)
Yet, most common vaccines are injected into the deltoid muscle involving the use of needles. Safety concerns have driven research to make use of different immunization routes. The human skin constitutes an immunological rich environment possessing major antigen presenting cells like dendritic cells and Langerhans cells, which are capable of presenting foreign antigen to T and B cell precursors by migration to regional draining lymphnodes. Comprising safe and easy application with potent immunological features of the skin represents an attractive target for future vaccines. IC31® a two component novel adjuvant inducing a mixed Th1/Th2 immune response to co-administered antigen is one of only a few adjuvants with an acceptable safety profile capable of inducing CD8+ T cell responses. This thesis now sought to evaluate IC31® administered via a patch onto pre-treated murine skin to adjuvant immune responses to a T cell model antigen CopN from Chlamydia pneumonia. I could not detect any adjuvant effects of IC31® applied as wet-patch in various formulations and also as single components eliciting detectable CD8+ T cell responses to co-injected antigen in multiple experiments. Even co-formulation of IC31® with antigen on patch failed to induce noticeable CTL responses. Analysis of compatibility between IC31® and the wet-patch revealed that IC31® is adsorbed to adhesive backing of the patches. An alternative strategy involved rubbing IC31 directly into pre-treated skin without a the use of a patch, which in one experiement lead to significant T cell responses.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
immunology vaccines
Schlagwörter
(Deutsch)
Immunologie Impfstoffe
Autor*innen
Christian Schenk
Haupttitel (Englisch)
Evaluation of IC31® as a vaccine enhancement patch using a protective model antigen from a mucosal intracellular pathogen
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
51 S. : graph. Darst.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Benjamin Wizel
Klassifikation
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.00 Naturwissenschaften allgemein: Allgemeines
AC Nummer
AC08748027
Utheses ID
11408
Studienkennzahl
UA | 490 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1