Detailansicht

Titel der Diplomarbeit República Bolivariana de Venezuela – ¿Ahora es de todos? Chávez’ Sozialpolitik als Gegenkurs zum Neoliberalismus
Entwicklungslinien und Bestimmungsgründe
Petra Huber
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Johannes Jäger
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29603.45024.288366-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit behandelt im Rahmen einer interdisziplinären Analyse die Genese sowie die konkreten Ausformungen der Sozialpolitik Venezuelas seit der paktierten Demokratie und stellt sich die Frage, ob die Sozialpolitik Chávez‘ einen Gegenkurs zum Neoliberalismus darstellt. Im Zuge einer Wohlfahrtsstaats- bzw. Wohlfahrtsregimeklassifizierung, einer Analyse neoliberaler und globaler Sozialpolitik sowie der Erarbeitung von Kategorien neoliberaler Sozialpolitik wird die Sozialpolitik Venezuelas in historischer Perspektive untersucht. Als weitere theoretische Grundlage dieser Arbeit dient die Politische Ökonomie, im Speziellen der Regulationstheoretische Ansatz, da dieser ein Bewusstsein für Strukturen schafft und die Dialektik von Struktur und Handeln herausarbeitet, um so Gestaltungsräume für verändertes Handeln zu schaffen. Ein integrales Verständnis von Politik und Ökonomie ist als Erklärungsansatz für die Ausformungen von Sozialpolitik von zentraler Relevanz. Durch die Veränderungen der politökonomischen Strukturen und Handlungen während der verschiedenen Phasen der Sozialpolitik Venezuelas –anfänglich der Aufbau eines Sozialstaates im Rahmen der paktierten Demokratie sowie die anschließende Demontierung des Sozialstaates aufgrund neoliberaler Umstrukturierungen der Wirtschaft und Politik und in weiterer Folge der Sozialpolitik– können strukturelle Veränderungen und sich daraus ergebende Handlungen abgeleitet werden, die als Bestimmungsgründe für die Neuausrichtung der Sozialpolitik Chávez‘ entscheidend sind. Nach der Herausarbeitung der politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Neustrukturierungen im Zuge des bolivarianischen Prozesses wird die konkrete Umsetzung der Sozialpolitik Chávez‘ aufgezeigt. Um zu überprüfen, ob die Sozialpolitik Chávez‘ einen Gegenkurs zum Neoliberalismus darstellt, werden die Sozialpolitikfelder Bildung, Gesundheit, Wohnen, Arbeit, Soziale Sicherheit und Pensionen auf ihre neoliberale bzw. nicht-neoliberale Ausrichtung hin untersucht.
Abstract
(Englisch)
This interdisciplinary thesis deals with the emergence as well as the implementation of social policy in Venezuela since the Punto Fijo Pact in 1958. The key research question posed is whether Chávez’ social programs can be seen as an alternative to prevailing neoliberal ideas. Employing a historical perspective, Venezuelan social policy is analysed by categorizing main types of welfare states and regimes, analysing neoliberal and global dimensions of social policy as well as by deriving categories for neoliberal social policy. Political economy and in particular the regulation approach represent an additional theoretical background for this thesis. It was chosen because it creates awareness for structures and deals with the dialectics between structures and actions in order to widen the scope for alternative action. An integral understanding of political and economic spheres is of central relevance to the accounted explanatory approach of the different forms of social policy. Structural changes and subsequently adjusted actions decisive for Chávez’ social policy can be derived from the changes in political-economic structures and actions during the different phases of social policy in Venezuela. These range from the initial setup of a welfare state in the course of the Punto Fijo Pact to the ensuing depletion of social welfare due to neoliberal restructuring of the economic and political domains. The concrete implementation of Chávez’ social welfare program is discussed after establishing the political, societal and economic forms of restructuring in the course of the Bolivarian Revolution. The policy fields of education, health, housing, labour, social security and pensions are analysed in relation to their neoliberal or non-neoliberal alignment in order to review whether Chávez’ programs can be seen as counteracting neoliberal forms of social policy.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
social policy Venezuela Chávez political economy
Schlagwörter
(Deutsch)
Sozialpolitik Venezuela Chávez Politische Ökonomie
Autor*innen
Petra Huber
Haupttitel (Deutsch)
Titel der Diplomarbeit República Bolivariana de Venezuela – ¿Ahora es de todos? Chávez’ Sozialpolitik als Gegenkurs zum Neoliberalismus
Hauptuntertitel (Deutsch)
Entwicklungslinien und Bestimmungsgründe
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
147 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Johannes Jäger
Klassifikation
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.00 Geisteswissenschaften allgemein: Allgemeines
AC Nummer
AC08409971
Utheses ID
11782
Studienkennzahl
UA | 057 | 390 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1