Detailansicht

Die Sakramente der Kirche des Ostens (Ostsyrische Kirche)
im theologische- historischen Rahmen
Tawer Andrious
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Betreuer*in
Hans-Jürgen Feulner
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.13354
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29284.41697.360454-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Sakrament ist das innere Wahrheits- und Lebensmoment der Offenbarung Gottes durch Jesus Christus. Offenbarungserfahrung ist nicht unmittelbar möglich, sondern wird vermittelt durch die Erfahrung innerhalb unserer Welt und Geschichte. Diese Erfahrung spielt sakramental vermittelter Heils-Wirklichkeit in der Kirche eine eminente Rolle. Die ostsyrischen Sakramente erscheinen in der beschriebenen Aussicht als konkreter Ort der Erfahrung des Heils, an dem Gottes Heil gegenwärtig erfahren werden kann, und als wirksames Zeichen der heilvollen Nähe Gottes durch Jesus Christus im Heiligen Geist. Die Sakramente haben ihren Grund und Ursprung in Jesus Christus. Für die Theologie der ostsyrischen Sakramente hat die Gewinnung einer Theologie des Wortes überaus fruchtbare Konsequenzen gehabt. Das Gedächtnis des Todes und der Auferstehung (Ökumene) als Grundlegung der Sakramente, die ihrerseits wieder als Quelle und Höhepunkt des kirchlichen Lebens und so auch als Quelle und Höhepunkt allen sakramentalen Geschehen in der Kirche und durch die Kirche gilt, lehrt uns Jesus Christus als jenen personalen Ort zu bekennen, in dem Gott dem Menschen als Leib in Person die Möglichkeit der Begegnung anbietet. Kirche als geschichtliche Bleibenheit Christi zeichenhafte Realisierung des Heils, als das Grundsakrament des Heils. Die Wirklichkeit der Sakramente umfasst die Symbolwirksamkeit und die Dynamik der Ökumene im Heiligen Geist. Symbol verweist in konkreter Geschichtlichkeit und Zeichenhaftigkeit auf eine unsichtbare Dimension der Wirklichkeit. Jedes Sakrament ist ein Symbol, aber nicht jedes Symbol darf im strengen theologischen Sinn angesehen werden. Wir haben das Symbol auf der Ebene der innerlichweltlichen Wirklichkeit angesiedelt und es vom bloßen Zeichen unterschieden. Ostsyrische Liturgie ist selbst Symbol, Ort des Geschehens der Gegenwart Jesu in der personale Ebene durch den Glauben und durch Gnade. Die Liebe Gottes wird in der Eucharistie anfassbar und erfahrbar, ist im Menschen und ergreift ihn von innen. Wir haben schon darauf hingewiesen, dass die Schriften des Neuen Testamentes der Eucharistie im Rahmen eines Passmahles dargestellt und damit eine bestimmte mesopotamische theologische Aussage gemacht. Wandlung von 119 Brot und Wein in Fleisch und Blut Christi verdeutlicht die Hingabe Jesu für uns. Die Wandlung bezieht sich dabei auch die Wandlung der Gemeinde. Die Kirche des Ostens kennt drei Initiationssakramente (Taufe, Firmung und Eucharistie) sind die Sakramente, die den Menschen in die Kirche eingliedern und von der Herrschaft des Bösen befreien und im ewigliche Leben teilnehmen. Die Taufe selbst erinnert an den Auftrag Christi. Die Salbung soll an die Verbindung mit Christus erinnern und seiner Kraft. Auch sie erinnert mit Öl an alle Salbungen des Alten Bundes und fasst sie in die zum Priester, König und Propheten zusammen: Die Rolle der Priester ist sehr wichtig. Priester ist nicht nur Medium der Sakramente, sondern er hat die geistliche Dimension des Priestertums. Und Die Eucharistie wird zum Zielsakrament der Eingliederung. Bei Ostsyrische Theologie ist der Geist die Quelle der Wahrheit. Die Gläubigen haben auf geheimnisvolle Weise in den Sakramenten den Hl. Geist empfangen. Der Geist weiht nicht nur die Dinge der Sakramente, sondern funktioniert auch in ihnen. Die Kirche wird durch die Vermittlung der Kraft des Hl. Geist geheiligt.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
east-Assyrian theology the sacraments the term raza
Schlagwörter
(Deutsch)
die Ostsyrische Kirche die Sakramente der Begriff raza
Autor*innen
Tawer Andrious
Haupttitel (Deutsch)
Die Sakramente der Kirche des Ostens (Ostsyrische Kirche)
Hauptuntertitel (Deutsch)
im theologische- historischen Rahmen
Paralleltitel (Englisch)
The sacraments of the church of the east
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
121 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*innen
Linda Gabriel ,
Johannes Sporer
Klassifikation
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.57 Ostchristentum
AC Nummer
AC08514888
Utheses ID
12002
Studienkennzahl
UA | 011 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1