Detailansicht

Vatroslav Jagić und die Slawisten seiner Zeit
Adela Sarvan
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Katja Sturm-Schnabl
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.14919
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30375.52232.993453-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Franz Miklosich war eine der wichtigsten wissenschaftlichen Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Durch seine Forschungstätigkeit hatte er neben dem ersten Lehrstuhl an der Wiener Slawistik weitaus mehr geleistet. Durch seine Briefkorrespondenz mit anderen Slawen insbesondere Vatroslav Jagić, konnten die wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Hintergründe seiner Arbeit aufgezeigt werden. Sein Stellenwert in der Gesellschaft war nicht zuletzt durch die Erhebung in den Ritterstand deutlich. Sein Schüler Jagić, ebenfalls eine bedeutende Persönlichkeit der Slawistik, ist mit Miklosich im ständigen Briefwechsel gestanden. Als sein Mentor verfolgte Miklosich seine Karriere und verhalf ihm durch seine jahrelange Unterstützung zum Ruhm. Bei Jagić zeigte sich allerdings eine gewisse Missgunst gegenüber seinen Kollegen, die er in seinen Briefen bzw. in seiner Autobiographie zum Ausdruck brachte. Nach Miklosichs Tod im Jahre 1891 hat sich Jagić negativ über seinen Förderer geäußert, genauer genommen in seinem Werk Entstehungsgeschichte der kirchenslavischen Sprache [Berlin, 1913]. Summa summarum handelt die Arbeit von Miklosich und Jagić, das Verhältnis des Letzteren zu anderen Slawen [Slowenen], dessen Charakterzüge sowie einige Kontroverse, die zur damaligen Zeit die Slawisten beschäftigt haben.
Abstract
(Englisch)
Slovenian Fran Miklošič, also known as the litterarum slavicarum professor princeps was one of the most influential European scientists of the 19th century. His fame and his status in the society were of incalculable value. Miklošičs former student, the Croat Vatroslav Jagić is like Miklošič a considerable person in the Slavic world. Miklošič exchanged letters with Jagić over few decades. One of the main questions of my research was the controversial issue of their relationship and the scientific controversy in the Slavic studies.When Miklošič died in 1891, Jagić changed his attitude towards him and he uttered in a negative way over his scientific opinion and his work, particularly in Entstehungsgeschichte der kirchenslavischen Sprache [Berlin, 1913]. Jagićs public assumption was scientifically baseless. He expressed himself negative towards other Slovenes as well [many of them were his students]. My goal was to portray Jagićs character and his attitude toward his colleagues of which many of them have had significantly helped him in his career as he was about to start his scientific journey. His envy and his insecurity were evident based on his behaviour and his letters.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Briefkorrespondenz Miklosich Jagić et alii südslawische Kulturwissenschaft Wiener Slawistik
Autor*innen
Adela Sarvan
Haupttitel (Deutsch)
Vatroslav Jagić und die Slawisten seiner Zeit
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
128 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Katja Sturm-Schnabl
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.00 Wissenschaft und Kultur allgemein: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.00 Sprach- und Literaturwissenschaft: Allgemeines ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.60 Südslawische Sprachen und Literaturen
AC Nummer
AC08777119
Utheses ID
13394
Studienkennzahl
UA | 243 | 364 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1