Detailansicht

Den Himmel Erden
die theologische Begründung politischer Praxis bei Dorothee Sölle (1929 - 2003)
Magdalena Schwarz
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Betreuer*in
Gunter Prüller-Jagenteufel
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.14997
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30169.18914.463059-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In dieser Arbeit soll untersucht werden, welche theologischen Grundlagen in Dorothee Sölles Denken den Anstoß zu politischem Engagement bzw. politischer Praxis der Menschen geben. Dorothee Sölle hat Zeit ihres Lebens um eine Theologie gekämpft, die in einer Zeit nach Katastrophen wie Auschwitz weiterhin Bedeutung haben kann. Ebenso war die Frage nach Identität in postmodernen Zeiten Antrieb ihres Denkens. Ich bin der Ansicht, dass Sölles Denken eine gute Grundlage für eine heutige Spiritualität des politischen Handelns bietet, da sie die Suche nach der richtigen Praxis immer in Verbindung mit der menschlichen Frage nach Identität und Glück verbindet. Ziel der Arbeit ist es, die klassischen theologischen Topoi wie: Sünde, Gnade, Kreuz, Auferstehung, Reich Gottes, Schöpfung, Kirche u.a. auf ihren theologisch-politischen Konnex hin zu untersuchen. Dabei verfolge ich die These, dass Sölle politische Praxis als unumgängliche Glaubenspraxis sieht, ohne die christlicher Glaube nicht zu denken ist. Politische Praxis ist damit nicht ein Imperativ, der aus dem Glauben entsteht, sondern Teil des Glaubens selbst. Sie ist konsequenter Ausdruck von Liebe, die alle Menschen sowie die Schöpfung umfassen muss. Nur durch diese tätige Liebe können wir zu Identität und Glück finden. Dies hat Sölle auch in ihrem eigenen Leben wahrgemacht. Um diese Forderung auszuformulieren, bedient sich Sölle der Befreiungstheologie, der feministischen Theologie, dem historischen Materialismus u.a. In einem umfangreichen Schlusskapitel wird gezeigt, dass Sölle zentrale Themen angedacht hat, die auch heute in der Theologie, speziell aber in der feministischen Theologie, der Theologie der Befreiung und der neuen Politischen Theologie von Bedeutung sind. Damit soll Sölles Denken auch für eine Theologie heute zum Anknüpfungspunkt werden.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Befreungstheologie Feministische Theologie Politische Theologie
Autor*innen
Magdalena Schwarz
Haupttitel (Deutsch)
Den Himmel Erden
Hauptuntertitel (Deutsch)
die theologische Begründung politischer Praxis bei Dorothee Sölle (1929 - 2003)
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
180 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gunter Prüller-Jagenteufel
Klassifikation
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.62 Christliche Ethik
AC Nummer
AC08769041
Utheses ID
13455
Studienkennzahl
UA | 011 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1