Detailansicht

Lucem redde! Zur Horazrezeption des Prudentius am Beispiel von Cathemerinon 5
Barbara Kolm
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Kurt Smolak
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.15078
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30501.73009.148864-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Prudentius schlug mit seinem Liber cathemerinon eine Brücke zwischen heidnischer Klassik und christlicher Spätantike. Das herausragende Beispiel dieser Hymnensammlung, der meditative Abendhymnus Ad incensum lucernae, steht im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit, deren Ziel es ist, die deutliche Bezugnahme des Dichters sowohl auf Horazens carm. 4, 5 als auch auf das sogenannte Exsultet, ein feierliches Loblied, das in der katholischen Liturgie der Diakon bis heute nach dem Entzünden der Osterkerze anstimmt, aufzuzeigen. Auf die inhaltliche Annäherung an Prudentius, den nach seinem Herausgeber Bergman „größten christlichen Dichter des Altertums“, und sein Werk folgen lateinisches Original, Übersetzung und Erläuterung der Horaz-Ode. Das Hauptgewicht liegt aber auf dem Kommentar zum prudentianischen Hymnus, dem ebenfalls die lateinische Textfassung und seine Übersetzung vorangehen. Bei diesen Erläuterungen wird der durchgehenden Bezugnahme des Dichters auf carm. 4, 5 wie auch der Überlagerung seines Hymnus mit dem Exsultet besondere Aufmerksamkeit geschenkt, um zu zeigen, wie Prudentius unter Anwendung der Imitationsprinzipien amplificatio und aemulatio die politische Ode des augusteischen Dichters in einen christlichen Hymnus umwandelt.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Prudentius Cathemerinon Horazrezeption
Autor*innen
Barbara Kolm
Haupttitel (Deutsch)
Lucem redde! Zur Horazrezeption des Prudentius am Beispiel von Cathemerinon 5
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
137 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Kurt Smolak
Klassifikationen
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.99 Geisteswissenschaften allgemein: Sonstiges ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.94 Literarische Einflüsse und Beziehungen, Rezeption ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.44 Lateinische Sprache ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.45 Klassische lateinische Literatur
AC Nummer
AC08577465
Utheses ID
13529
Studienkennzahl
UA | 190 | 338 | 333 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1