Detailansicht

Il neorealismo cinematografico
Betrachtung der Strömung anhand der Filme Viscontis, De Sicas und Rossellinis
Wolfgang Galler
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Birgit Wagner
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.15386
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29334.07042.350555-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Meine Arbeit teilt sich, neben Einleitung, Zusammenfassung, Riassunto und Filmverzeichnis, in fünf große Kapitel: im ersten Kapitel mit dem Titel Anfänge der Filmegeschichte legte ich mein Augenmerk auf einen geschichtlichen Überblick der Jahre 1895 bis 1944, besonders wichtig für mich war dabei herauszuarbeiten, wo die Wurzeln des Neorealismus zu finden sind. Ich konzentrierte mich hierbei auf die Zeitschriften, Institutionen, Filmemacher und die verschiedenen Genres, die maßgeblich dem neorealismo cinematografico den Weg bereitet haben. Vor allem veristischen Filme und jene Filme der Dokumentaristen sind dabei ausschlaggebend für den späteren neorealistischen Film. Im zweiten Kapitel Il neorealismo cinematografico habe ich den Begriff Neorealismus anhand von verschiedenen Definitionen analysiert, die grundsätzlich deckungsgleich sind, sich jedoch durch verschiedene kleine Elemente unterscheiden. Anhand dieser von mir gewählter Definitionen habe ich einen theoretischen Überblick über das „neorealistische Jahrzehnt“ gegeben. Im Anschluss daran analysierte ich die wesentlichen Charakteristika, die sich wie ein roter Faden durch fast alle Filme dieser Zeit ziehen. Darauf folgend finden sich die Analysen jener Filme, die ich für meine Diplomarbeit gewählt habe: Ossessione (1943) von Luchino Visconti stellt das dritte große Kapitel dar, Roma, città aperta (1945) von Roberto Rossellini das vierte, und Ladri di biciclette (1948) von Vittorio De Sica das fünfte. In meinen Filmanalysen war ein wichtiger Punkt, die Wahl und Findung der richtigen Schauspieler. Hierbei bin ich auf die Tatsache gestoßen, dass es auf Grund von Zeitzeugen und Dokumenten unterschiedlichste Versionen gab, wie ein Darsteller engagiert wurde. Regisseur und Darsteller selbst hatten oft verschiedene Versionen, wie sie zum Film kamen. Ein weiterer wichtiger Punkt meiner Arbeit waren die Kostüme. Die Tatsache, dass die Kostüme nie zufällig gewählt worden waren, sondern die Auswahl einer ganz bestimmten Hierarchie zugrunde liegt, empfand ich für besonders interessant. Diese Hierarchie sollte den Status und vor allem die soziale Zugehörigkeit der Protagonisten unterstreichen, der ohnehin durch die Situation und das Spiel sehr 98 stark präsent war. Die Rolle der Kamera ist ein weiterer zentraler Punkt meiner Recherchen. Jeder dieser Regisseure zeigte sein Können und inszenierte den Film auf (s)eine ganz spezielle Art und Weise. Im Weiteren waren es Schauplätze und Drehorte, die meinem besonderen Interesse galten. Im Falle von Ladri di biciclette hab ich die Drehorte auf einer Stadtkarte von Rom markiert, um sich ein Bild über die verschiedene Örtlichkeiten des Filmes zu machen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Neorealismus Vittorio De Sica Roberto Rossellini Luchino Visconti Ladri di biciclette Roma città aperta Ossessione
Autor*innen
Wolfgang Galler
Haupttitel (Deutsch)
Il neorealismo cinematografico
Hauptuntertitel (Deutsch)
Betrachtung der Strömung anhand der Filme Viscontis, De Sicas und Rossellinis
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
110 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Birgit Wagner
Klassifikationen
24 Theater, Film, Musik > 24.12 Regie, Dramaturgie ,
24 Theater, Film, Musik > 24.32 Filmgeschichte ,
24 Theater, Film, Musik > 24.33 Filmproduktion, Filmtechnik
AC Nummer
AC08596976
Utheses ID
13806
Studienkennzahl
UA | 236 | 349 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1