Detailansicht

Theater als Gast
die Überlagerung privater und öffentlicher Räume beim Theaterformat X Wohnungen
Katharina Zwinger
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Brigitte Dalinger
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.15645
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29439.30486.347960-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
„X Wohnungen” ist ein außergewöhnliches zeitgenössisches Theaterformat. Künstlerinnen und Künstler unterschiedlichster Disziplinen gestalten kurze Performances, Installationen oder Interventionen in Privatwohnungen eines ausgewählten, meist verrufenen Stadtteils. Das Publikum muss selbstständig von einer Aufführung zur nächsten gehen, dabei durchquert es den öffentlichen Stadtraum und lernt die Alltagsrealität des Viertels kennen. Erfunden wurde das Konzept 2002 von Matthias Lilienthal für das Festival „Theater der Welt“, seitdem wird „X Wohnungen“ immer wieder für verschiedenste Städte auf der ganzen Welt adaptiert. Auffällig ist dabei die Überlagerung privater und öffentlicher Räume: das Publikum bewegt sich durch den öffentlichen Raum, die besuchten Wohnungen sind privat – durch die Anwesenheit von Fremden können sie aber ebenfalls öffentlich werden. Die vorliegende Arbeit untersucht diese Überlagerung am Beispiel von „X Wohnungen“ in Wien im September 2009. Zunächst wird „X Wohnungen“ vorgestellt und die Entstehungsgeschichte des Formats verfolgt. Im Anhang findet sich dazu eine chronologische Übersicht aller bisherigen Produktionen mit Daten, Namen und Quellverweisen. Zur Begriffsbestimmung werden die Schlagwörter „Raum“, „Öffentlichkeit“ und „Privatheit“ im Hinblick auf „X Wohnungen“ definiert. Bei der Analyse einzelner Beiträge zu „X Wohnungen“ wird das Hauptaugenmerk darauf gelegt, wie die künstlerischen Arbeiten die Alltagsrealität des bespielten Viertels aufgreifen und wie öffentliche und private Räume genutzt, dekonstruiert und neu geschaffen werden. Es zeigt sich, dass sehr verschiedene Wege der Annäherung an dasselbe Problem möglich sind und manche Künstlerinnen und Künstler die Ambivalenz von Privatheit und Öffentlichkeit selbst zum Thema ihres Beitrags machen. Die Suche nach vergleichbaren zeitgenössischen Projekten verdeutlicht zum Abschluss, wie einzigartig „X Wohnungen“ ist.
Abstract
(Englisch)
“X Wohnungen”, translated as “X Apartments” or “X Homes”, is an exceptional form of contemporary theater. Different artists are asked to create short performances, installations or interventions in private homes of a chosen, often infamous, neighborhood. The audience has to walk on their own from one performance to the next, exploring on their way the public space of the city and the everyday reality of the neighborhood. Invented by Matthias Lilienthal in 2002 for the “Theater der Welt” festival, “X Wohnungen” has repeatedly been adapted for various cities all over the world. What is conspicuous about “X Wohnungen” is the overlap of private and public space: the audience moves through public space while the homes visited are private, but they might become public as well when there are strangers present. This thesis examines this overlap on the basis of “X Wohnungen” in Vienna in September 2009. First “X Wohnungen” itself is described and the history of its origin. In addition, a chronological overview of all productions up to now, including dates, names and sources, is presented in the appendix. A theoretical part defines the terms “space”, “public” and “private” in relation to “X Wohnungen”. In the analysis of individual contributions the artistic reflection of everyday life in the neighborhood as well as the use, deconstruction and creation of private and public space receives special attention. It shows that artists find very different ways to approach the same subject and that some even make the ambivalence of public and private space itself their topic. Searching for similar contemporary projects shows how singular “X Wohnungen” actually is.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
X Apartments X Homes contemporary theater public space private space Vienna Stuwerviertel brut Matthias Lilienthal
Schlagwörter
(Deutsch)
X Wohnungen Theaterformat Gegenwartstheater öffentlicher Raum privater Raum Wien Stuwerviertel brut Matthias Lilienthal
Autor*innen
Katharina Zwinger
Haupttitel (Deutsch)
Theater als Gast
Hauptuntertitel (Deutsch)
die Überlagerung privater und öffentlicher Räume beim Theaterformat X Wohnungen
Paralleltitel (Englisch)
X Wohnungen – the overlapping of private and public space
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
131 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Brigitte Dalinger
Klassifikationen
20 Kunstwissenschaften > 20.10 Kunst und Gesellschaft ,
24 Theater, Film, Musik > 24.06 Theatergeschichte ,
24 Theater, Film, Musik > 24.13 Theatergattungen, Theatersparten
AC Nummer
AC08759076
Utheses ID
14036
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1