Detailansicht

Detektive abseits der Norm
Untersuchung anhand von Beispielen aus der feministischen und afro-amerikanischen "hartgesottenen" Kriminalliteratur
Julia Trachte
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Norbert Bachleitner
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.16297
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29719.96060.678566-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Untersuchung von Detektiven abseits der Norm. Um aufzuzeigen, dass in hartgesottenen feministischen und afro-amerikanischen Kriminalromanen nicht das Verbrechen an sich im Vordergrund steht, sondern das Hauptaugenmerk auf Sozialkritik liegt, wurden im Speziellen folgende Fragen untersucht: In wieweit sind die Vertreter hartgesottener Kriminalromane durch feministische Ideologien oder afro-amerikanische Kultur geprägt? Stehen die Erfahrungen als Frau/Afro-Amerikaner im Mittelpunkt? Wie agieren die weiblichen oder afro-amerikanischen Detektive/innen im Rahmen der gesellschaftlichen Gesetze und Normen? In wieweit wurde die Tradition der hard-boiled school umfunktioniert, um den veränderten gesellschaftlichen Ansichten gerecht zu werden? Die vorliegende Arbeit beantwortet diese Fragen durch die Analyse feministischer und afro-amerikanischer Kriminalliteratur. Anhand der Romane von Sara Paretsky und Walter Mosley wird die These bestätigt, dass solche Kriminalromane durch die zu lösenden Verbrechen einen größeren sozialen Horizont aufzeigen als traditionelle hartgesottene Kriminalromane und somit die bis dato vorherrschenden gesellschaftlichen Strukturen in Frage stellen.
Abstract
(Englisch)
This master thesis investigates detectives off the norm. It analyses feminist and Afro-American hard-boiled crime fiction in order to demonstrate that social criticism is paramount in this kind of literature and not the crime per se. In particular the following questions are reviewed: In how far are representatives of hard-boiled crime fiction affected by feminist ideologies or Afro-American culture? Do the novels focus on experiences as a woman or as an Afro-American? How does the female or Afro-American detective operate within social laws and norms? In how far have the traditions of the hard-boiled school been modified in order to meet changes in society? The present master thesis answers these questions on the basis of the novels from Sara Paretsky and Walter Mosley. The answers confirm the hypothesis that such novels, by means of the crimes that need to be solved, show a greater social horizon than the traditional hard-boiled crime fiction. In doing so, they question the thitherto predominant social structures.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
crime fiction hard-boiled feminism Afro-American social criticism Paretsky Mosley
Schlagwörter
(Deutsch)
Kriminalliteratur hartgesotten Feminismus Afro-Amerikanisch Sozialkritik Paretsky Mosley
Autor*innen
Julia Trachte
Haupttitel (Deutsch)
Detektive abseits der Norm
Hauptuntertitel (Deutsch)
Untersuchung anhand von Beispielen aus der feministischen und afro-amerikanischen "hartgesottenen" Kriminalliteratur
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
121 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Norbert Bachleitner
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.00 Sprach- und Literaturwissenschaft: Allgemeines ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.06 Angloamerikanische Literatur
AC Nummer
AC08854653
Utheses ID
14614
Studienkennzahl
UA | 066 | 870 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1