Detailansicht

Einbettung eines OEZA co-finanzierten NRO-Einzelprojektes in die nationale Armutsbekämpfungsstrategie von Mosambik
Sandra Eder
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Betreuer*in
Heinz Nissel
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.16442
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29438.14810.234759-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Wie viele bilaterale Geber steht auch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) vor dem Dilemma, dass es immer weniger Mittel gibt, aber immer mehr Erfolge gezeigt werden müssen. Die Kritik gegenüber der Entwicklungszusammenarbeit reißt nicht ab und tatsächlich hat sich trotz milliardenschwerer Entwicklungshilfe für die Empfängerländer in den letzten Jahrzehnten nicht viel verbessert. Daher kommen auch Geberländer wie Österreich mehr und mehr unter Rechtfertigungsdruck. Erhöhte Wirksamkeit und der Fokus auf Armutsbekämpfung sind daher die neuen Schlagwörter. Seit 2000 haben sich diesbezüglich auch einige neue Rahmenbedingungen entwickelt. Dazu zählen die Millenniumsentwicklungsziele (MDG), die Pariser Deklaration (PD) und auch die Poverty Reduction Strategies (PRS), welche auch Einfluss auf die OEZA haben. Die vorliegende Arbeit bietet eine Mehrebenen-Analyse eines Entwicklungsprojektes, welches im Bereich Wasser- und Siedlungshygiene verankert ist. Ein OEZA co-finanziertes NRO-Kooperationsprojekt dient als Fallbeispiel. Die zentrale Fragestellung lautet, wie dieses Projekt in die nationale Armutsbekämpfungsstrategie von Mosambik eingebettet und koordiniert ist. Mit Hilfe von fünf episodischen Interviews wurden unterschiedliche Akteure befragt. Vier Interviews wurden während eines Feldaufenthaltes in Mosambik durchgeführt und eines in Österreich. Die interviewten Personen kommen aus sehr unterschiedlichen Bereichen und können jeweils andere Sichtweisen einfließen lassen. So wurden eine lokale Projektmitarbeiterin befragt, der Projektmanager, ein freiwilliger Helfer aus Portugal, eine Beamtin einer Provinzbehörde und eine Repräsentantin der OEZA in Wien. Eben diese unterschiedlichen Personen zeigen ein diverses Bild der Einbettung und Koordination und können sehr wichtige Schlussfolgerungen für die Analyse liefern.
Abstract
(Englisch)
Like many other bilateral donors the Austrian Development Cooperation (ADC) faces the dilemma of shortage of funds on the one side and the need of showing better results on the other side. A lot of criticism against international development cooperation in general has come up within the last decades. In spite of billions of development aid flows no significant improvement has been achieved in many developing countries. This is why donor countries like Austria have come under pressure to legitimate their engagement. Due to this need of justification the focus has shifted to the improvement of aid effectiveness and to poverty reduction. Since 2000 several new general frameworks and conditions have arisen on the international agenda like the Millennium Development Goals (MDGs), the Paris Declaration (PD) and the Poverty Reduction Strategies (PRS), which do have influence on the ADC’s activities. This thesis offers a multilevel analysis of a single development project in Mozambique with focus on water and sanitation. An ADC co-financed NGO-cooperation project serves as case study. The main objective is to show how the project is embedded, aligned and coordinated with and into the national poverty reduction strategy. Five episodic interviews have been carried out to approach this question. Four of them have been conducted in Mozambique during a field study and one in Austria. The interviewees stem from different backgrounds which allowed covering different aspects and opinions on all levels. I have interviewed local project staff, the project manager, a volunteer from Portugal, an officer from a provincial department and one officer from ADA in Vienna. These different stakeholders have drawn a broad picture of the embedding and alignment and have thus enabled me to draw important conclusions for the research.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
development cooperation ADC Austrian Development Agency ADA Parid Declaration MDG Alignment Co-Financing Singleproject
Schlagwörter
(Deutsch)
Entwicklungszusammenarbeit OEZA Austrian Development Agency ADA Pariser Deklaration MDG Einbettung Co-Finanzierung Einzelprojekt
Autor*innen
Sandra Eder
Haupttitel (Deutsch)
Einbettung eines OEZA co-finanzierten NRO-Einzelprojektes in die nationale Armutsbekämpfungsstrategie von Mosambik
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
X, 155 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Heinz Nissel
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.10 Politische Geographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.23 Afrika ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.69 Nationale Planung, supranationale Planung
AC Nummer
AC08893391
Utheses ID
14746
Studienkennzahl
UA | 453 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1