Detailansicht

Sprachkompression beim Simultandolmetschen und ihre Auswirkung auf die Qualität des Zieltextes
Vera Meshcheryakova
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Translationswissenschaft
Betreuer*in
Mira Kadric-Scheiber
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.17606
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29219.84449.410163-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die gegenständliche Masterarbeit beleuchtet das Thema Sprachkompression beim Simultandolmetschen und ihre Auswirkung auf die Qualität des Zieltextes. Simultandolmetschen ist ein sehr komplexer kognitiver Vorgang, während dessen viele Prozesse gleichzeitig bewältigt werden müssen. Das erfordert von den DolmetscherInnen den Einsatz konkreter simultanspezifischer Strategien, die ihnen helfen, eine hochqualitative Verdolmetschung zu erstellen. Die Sprachkompression gehört zu den Dolmetschstrategien, die beim Simultandolmetschen eingesetzt werden können, und bedeutet die Auslassung oder die verkürzte Wiedergabe einzelner Satzteile. Allerdings gibt es in der wissenschaftlichen Literatur eine Diskussion darüber, wie und unter welchen Bedingungen sie verwendet werden kann. Dazu gibt es drei Hauptmeinungen: Die Sprachkompression ist eine Notstrategie, die nur dann eingesetzt werden kann, wenn die DolmetscherInnen große Schwierigkeiten beim Arbeiten haben. Diese Schwierigkeiten können unterschiedlicher Natur sein: Es kann um die starke Verstehens- oder Speicherungsbelastung oder um die hohe Informationsdichte der Rede gehen, sie können aber auch mit dem hohen Sprechtempo der RednerInnen verbunden sein. Eine andere Auffassung der Sprachkompression besteht darin, dass die Verwendung dieser Strategie das Simultandolmetschen überhaupt erst möglich macht. Nach dieser Ansicht ist die Sprachkompression eine unvermeidliche Tätigkeit der DolmetscherInnen und basiert auf ihrer Fähigkeit, die wichtigsten Gedanken aus der Rede herauszufiltern und die redundante Information auszulassen. Wenn die DolmetscherInnen dies nicht können, so werden sie immer zu stark zurückbleiben, was zu kommunikativen Verlusten führen wird. Die dritte Auffassung der Sprachkompression besteht darin, dass man diese Strategie zur Prävention der Notstrategien benutzen kann. Eines der Ziele der vorliegenden Masterarbeit war herauszufinden, wie oft und welche Arten der Sprachkompression beim Simultandolmetschen aus dem Deutschen ins Russische verwendet werden und ob professionelle und semiprofessionelle DolmetscherInnen diese Strategie ähnlich benutzen. Ein weiteres Ziel dieser Arbeit war festzustellen, ob die Verwendung dieser Strategie die Qualität des Zieltextes beeinträchtigt. Die Kriterien einer guten Verdolmetschung können nicht immer einfach definiert werden, trotzdem gibt es eine Reihe von Parametern, die in dieser Hinsicht immer wieder genannt werden und deren Erfüllung eine hochqualitative Verdolmetschung garantieren kann. Um die Ziele der Arbeit erreichen zu können, wurden die Verdolmetschungen einer gemeinsamen deutsch-russischen Pressekonferenz vom professionellen Dolmetscher und von Studierenden des Zentrums für Translationswissenschaft der Universität Wien analysiert.
Abstract
(Englisch)
This MA thesis deals with compression in simultaneous interpreting and its influence on the interpreting. Simultaneous interpreting is a very complex cognitive operation that involves complex mental processes. The interpreters have to accomplish different tasks at the same time. The usage of special strategies helps them to deliver a high quality interpreting. Compression is an interpretation strategy that can be employed in simultaneous interpreting. It means the omission of different text segments or the use of shorter or simpler equivalent constructions. However, in the existing literature there is a discussion about when and in what circumstances this strategy can be used. There are three main points of view about it: compression is an emergency strategy that can be employed by interpreters only if they are confronted with serious problems while working. These problems can vary from fast presentation rates and high level of information density to the reaching of total capacity limits of interpreters. Another point of view about compression is that the use of this strategy is the crucial prerequisite for simultaneous interpreting being possible. According to this point of view, the employment of compression is absolutely inevitable. The use of this strategy is based on the interpreters’ ability to hierarchize the content of the speech. They have to concentrate on the important thoughts of the speaker and omit the redundant information. If they are not able to do that, they will lag too much behind the speaker, what will inevitably lead to losses in communication. The third point of view about the compression is that this strategy is mostly employed for the prevention of the emergency situations. One of the aims of this MA thesis was to find out how regularly the strategy of compression is used by the professional and semi-professional interpreters while interpreting from German into Russian and which type of compression is employed especially often. Another purpose of this thesis was to check if the employment of this strategy affects negatively the quality of interpreting. Although the criteria of a good interpretation are sometimes hard to define, there are parameters, the fulfillment of that can guarantee a high quality. To reach the aims of this thesis it was necessary to analyze the interpretations of a German-Russian press conference made by a professional interpreter and the students of a Center for Translation Studies of the University of Vienna.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
compression in simultaneous interpreting strategies quality of simultaneous interpreting
Schlagwörter
(Deutsch)
Sprachkompression beim Simultandolmetschen Strategien beim Simultandolmetschen Qualität beim Simultandolmetschen
Autor*innen
Vera Meshcheryakova
Haupttitel (Deutsch)
Sprachkompression beim Simultandolmetschen und ihre Auswirkung auf die Qualität des Zieltextes
Paralleltitel (Englisch)
Compression in simultaneous interpreting and its influence on the quality of interpreting
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
105 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Mira Kadric-Scheiber
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.06 Sprachwissenschaft: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.49 Angewandte Sprachwissenschaft: Sonstiges ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.52 Syntax ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.52 Russische Sprache
AC Nummer
AC09563197
Utheses ID
15779
Studienkennzahl
UA | 065 | 331 | 342 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1