Detailansicht

Towards an improved understanding of incorporation dynamics of highly skilled migrants in Vienna
Dorte Pedersen
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Ayşe Çağlar
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.18889
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29795.22863.484569-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Seit den 80-er Jahren befasst sich die Migrationsforschung mit dem Thema „Die Mobilität von Arbeitskräften“. Hochqualifizierte Migranten wurden seither hauptsächlich als eine globale Elite, dessen Mobilität mühelos und reibungsfrei verläuft, dargestellt. Aktuelle Forschungen zeigen jedoch, dass Hochqualifizierte eine sehr heterogene Gruppe bilden. Sie befinden sich in verschiedenen lokalen und transnationalen Ressourcenflüssen. Dies wiederum führt zu Entwicklungen von unterschiedlichen Lebensstilen in den Gesellschaften, die sie bewohnen. Trotz der Heterogenität der Gruppe, befinden sich diese Migranten, auf Grund ihrer Fähigkeiten, dennoch in einer privilegierten Position im Vergleich zu anderen Arten von Migranten. Sie haben mehr Freiheit zu entscheiden, wie sie sich integrieren wollen und sie haben akzeptiert außerhalb der lokalen Gesellschaft zu stehen. Der Umfang dieser Forschungsarbeit ist es, die Besonderheit der Integration zu verstehen am Beispiel qualifizierter Migranten im spezifischen Kontext von Wien, um zu beleuchten, welche Form solche Prozesse nehmen und in wie fern qualifizierte Migranten sich eigentlich an der Aufnahmegesellschaft beteiligen. Das Hauptargument der Arbeit ist, dass Integrationsprozesse am besten in der Synergie zwischen der Dynamik und den Chancen der entsprechenden Lokalität und der Motivation und Einstellung von Migranten verstanden werden. Die Forschung nutzt die Extended case method, die auf eine Verknüpfung der lokalen Phänomene der Migrantenintegration in Wien mit spezifischen strukturellen Kräften, die die Integration in die lokale Wiener Gesellschaft vis-à-vis der lokalen „Expat-Community“ ermöglichen, beruht. Basierend auf ausführlichen Interviews mit hochqualifizierten Migranten, zeigt die Studie, wie Aspekte, z. B. Migrantentyp, Sprachkenntnisse, Temporalien, Charakter der örtlichen Gemeinschaft und Mitgliedschaft, die eigentliche Wahl und die Fähigkeit von Migranten beeinflussen. Auf der Grundlage einer internen Vielfalt in der Gruppe der hochqualifizierten Migranten, zeigt die Studie, wie hochqualifizierte Migranten dazu neigen sich gezielt zu integrieren. Dies resultiert aus dem dualen Charakter der Integration in die lokale österreichische Gesellschaft, wie auch gegenüber der lokalen internationalen Gemeinschaft. Durch eine genauere Untersuchung der kontextuellen Umgebung wird argumentiert, dass die Dynamik des Ortes die duale Integration von ausländischen Fachkräften unterstützt. Auf der einen Seite bietet die Rezeption den Kontext für nur eine teilweise Eingliederung in die örtliche Gemeinschaft, vor allem in den Arbeitsmarkt. Die „Scalar Position“ von Wien bietet Migranten Chancen für ein soziales und berufliches Leben, das außerhalb der lokalen Wiener Gesellschaft steht. Jedoch sind solche Möglichkeiten begrenzt. Die meisten qualifizierten Migranten brauchen zum Erreichen und zur erfolgreichen Integration Möglichkeiten welche nur in der lokalen Gesellschaft vorhanden sind.
Abstract
(Englisch)
The mobility of skilled professionals has been of academic interest since the 1980s. Highly skilled migrants have for long been viewed and portrayed as a global elite, whose mobility is smooth and frictionless. However, more recent research indicate that highly skilled constitute a very diverse group, who are situated within different local and transnational flows of resources, resulting in different lifestyles in the societies they inhabit. Despite the heterogeneity of the group, their skills nonetheless situate them in a privileged position compared to other kinds of migrants, where they have more freedom to choose how and whether they want to incorporate. For them it is apparently accepted to stand outside the local society. The scope of this research is to understand the peculiar nature of incorporation, which characterizes skilled migrants with a Western background in the specific context of Vienna, in order to illuminate what shape such processes and how skilled migrants actually engage with host societies. The principal argument of the thesis is that incorporation processes is best understood in the synergy between the dynamics and opportunities of the specific locality and the motivation and attitude of migrants. The research utilizes the extended case method that aims at linking the local phenomenon of migrant incorporation in Vienna to specific structural forces at large that inflict modes and potential of incorporation into the local Viennese vis-à-vis the local expat community. Based on in-depth interviews with skilled migrants the study reveals how aspects such as migrant type, language skills, temporality, character of local community and membership influence the actual choice and ability of migrants. Despite internal diversity among the group of skilled migrants, the study shows how highly skilled migrants tend to incorporate selectively, which results in a dual character of incorporation into the local Austrian society as well as the local international community. Through an examination of the contextual setting, it is argued that the dynamics of the locality supports dual incorporation of foreign professionals. On one hand the reception context offers only partial incorporation into the local society, mainly into the labor market. The scalar position of Vienna do provide opportunities for migrants to have a social and professional life that are standing outside the local Viennese society, however such opportunities are limited, and most skilled migrants need to reach out and benefit from opportunities, which are only present in the local society.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
highly skilled migrants incorporation Vienna integration extended case method expat culture host society mobility Austria scalar position opportunity structure
Schlagwörter
(Deutsch)
Hochqualifizierte Migranten Integration Wien Stadt extended case method
Autor*innen
Dorte Pedersen
Haupttitel (Englisch)
Towards an improved understanding of incorporation dynamics of highly skilled migrants in Vienna
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
94 S.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Ayşe Çağlar
Klassifikationen
71 Soziologie > 71.40 Soziale Prozesse: Allgemeines ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.79 Raumordnung, Städtebau: Sonstiges ,
77 Psychologie > 77.63 Soziale Interaktion, Soziale Beziehungen
AC Nummer
AC08965501
Utheses ID
16925
Studienkennzahl
UA | 066 | 656 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1