Detailansicht

Zwischen vorne und hinten
Nanshoku in humoristischen Erzählungen der Edo-Zeit
Angelika Christina Koch
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Ingrid Getreuer-Kargl
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.2064
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29181.15503.918153-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit untersucht die Darstellung der Männerliebe (nanshoku) in humoristischen Erzählungen der Edo-Zeit (1603-1868). Zu diesem Zweck wird eine Auswahl von rund 60 dieser kurzen Geschichten (Jap. shōwa oder kobanashi), die sich mit dem Thema der Männerliebe befassen, in überwiegend eigener Übersetzung präsentiert und analysiert. Im Besonderen steht dabei die Frage im Mittelpunkt, wie das Gender der beiden Partner einer nanshoku-Beziehung in dieser humoristischen Literatur konstruiert wird. Ein solches Verhältnis bestand im Allgemeinen zwischen einem erwachsenen Mann (nenja) und einem Knaben bzw. Jüngling (wakashu). In der Textanalyse tritt deutlich zutage, dass sich eindeutig Diskrepanzen auftun, was das Bild des jeweils älteren bzw. jüngeren Partners einer nanshoku-Beziehung betrifft. Die Arbeit bespricht verschiedene Bereiche, in denen diese Unterschiede zwischen den Partnern zum Tragen kommen: zugeschriebene Charaktereigenschaften bzw. Verhaltensweisen, Aussehen und Aufmachung, Sexualität, sowie die Konstruktion des Körpers im Diskurs.
Abstract
(Englisch)
The present paper explores the representations of male love (nanshoku) in humorous tales of the Tokugawa period (1603-1868). For this purpose a selection comprising roughly 60 of these tales (Jap. shōwa or kobanashi), all of which explicitly deal with the topic of male love, is presented in translation and analysed. At the core of the study lies the issue of how gender is constructed in this comic literature with regard to both partners of a nanshoku-relationship, which generally took place between a grown-up man (nenja) and a youth (wakashu). The analysis of the texts clearly points to the fact that discrepancies are to be found in the depictions of the older and younger partner of a nanshoku-relationship. The paper deals with various areas of interest in which these differences become evident, such as attributed qualities and behaviour, appearance and looks, sexuality, as well as the construction of the body in discourse.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
male love homosexuality Edo period kobanashi showa gender sexuality Japan Japanese literature third gender gender-blending
Schlagwörter
(Deutsch)
Männerliebe Homosexualität Edo-Zeit kobanashi showa Gender Sexualität Japan Japanische Literatur drittes Gender gender-blending
Autor*innen
Angelika Christina Koch
Haupttitel (Deutsch)
Zwischen vorne und hinten
Hauptuntertitel (Deutsch)
Nanshoku in humoristischen Erzählungen der Edo-Zeit
Paralleltitel (Englisch)
Nanshoku in humorous tales of the Edo period
Publikationsjahr
2008
Umfangsangabe
177 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ingrid Getreuer-Kargl
Klassifikation
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.91 Japanische Sprache und Literatur
AC Nummer
AC07109464
Utheses ID
1721
Studienkennzahl
UA | 378 | 349 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1