Detailansicht

Intervalltraining versus Ausdauertraining
Auswirkungen auf Kenngrößen der Leistungsfähigkeit bei Elite-Nachwuchs-Fußballspielern
Manuel Vlcek
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Betreuer*in
Harald Tschan
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.19211
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29481.41563.233160-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Forschungsfrage. Eine besondere Intervalltrainingsform, das High Intensity Training, scheint Sportler(innen) zu weiteren Leistungsfortschritten zu verhelfen, die sie mit einem submaximalen Training trotz Volumenerhöhung nicht mehr erreichen. Das Ziel dieser Studie war herauszufinden, ob ein hochintensives Training (Intervalltraining, HIT) sich besser auf die Ausdauerleistungsfähigkeit der Probanden als ein submaximales Training (Dauerlauf bei niedrigerer Intensität) auswirkt.Methoden. 22 männliche Elite-Nachwuchs-Fußballspieler (Alter 15,4 ± 1,1 Jahre, Körpergewicht 65,2 ± 6,5 kg, Größe 176,2 ± 5,8 cm) wurden aufgrund ihrer Ausdauerleistungsfähigkeit in zwei homogene Gruppen mit je 11 Probanden geteilt. Die Intervalltrainingsgruppe lief 4 x 4 min bei 90 % der individuellen Geschwindigkeit der maximalen Sauerstoffaufnahme (ivVO2max) geteilt durch jeweils 3 min Trabperioden bei 50 - 60 % der ivVO2max. Die Dauerlaufgruppe lief 35 min mit einer Intensität von 50 - 60 % der ivVO2max. Es wurden 19 Trainingseinheiten in einem Zeitraum von 7 Wochen absolviert. Die Probanden führten eine Spiroergometrie am Laufband, den Yo-Yo Intermittent Recovery Test (Level 1), einen Schnelligkeits- und einen Sprungkrafttest durch. Ergebnisse. Die VO2max aller Probanden konnte von 57,2 ± 4,2 auf 61,0 ± 3,1 ml/kg/min-1 signifikant verbessert werden. Auch beim Schnelligkeitstest konnten die Fußballspieler signifikante Erfolge erzielen, während es beim Sprungtest zu keinen signifikanten Unterschieden zwischen den Messzeitpunkten kam. Gruppeneffekte blieben bei der vorliegenden Studie aus. Fazit. Da keine Gruppeneffekte auftraten muss die Forschungsfrage verneint werden. Die Intervalltrainingsgruppe konnte ihre Ausdauerleistungsfähigkeit nicht signifikant mehr verbessern als die Dauerlaufgruppe. Beide Gruppen erzielten große Zuwächse in ihrer Ausdauerleistungsfähigkeit ohne die Schnelligkeit bzw. Kraftleistung negativ zu beeinflussen.
Abstract
(Englisch)
Aim. Endurance training is of essential importance for exercise performance in soccer. The aim of this study was to find out whether a high intensity training (HIT) leads to a greater improvement than a moderate intensity training (MIT). Methods. 22 male soccer players (age 15.4 ± 1.1 years, body mass 65.2 ± 6.5 kg, height 176.2 ± 5.8 cm) were matched on maximal oxygen uptake (VO2peak) and randomly placed into the HIT (N = 11) or MIT (N = 11) group. The HIT group performed 4 x 4 min at 90 % of individual velocity of VO2peak (ivVO2peak) interspersed with 3 min at 50 - 60 % ivVO2peak whereas the MIT group ran 35 min at 50 - 60 % ivVO2peak. The 7-week training period consisted of 19 training sessions. Pre- and posttraining, VO2peak, yo-yo intermittent recovery test (level 1), sprint and jump test were measured. Results. VO2peak increased significantly from 57.2 ± 4.2 to 61.0 ± 3.1 ml/kg/min-1 without different changes related to the training group. Both groups had significant improvements in VO2peak, the yo-yo intermittent recovery test (level 1) and the sprint test. The jump test showed an enhancement, too, but it was not significant. Conclusion. Due to the fact that the growth of the endurance capacity was independent of the training group, the result means that HIT in our study had no advantage in relation to VO2peak compared to MIT. Both groups reached great gains in their endurance capacity without influencing speed and power parameters negatively.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
endurance training interval training soccer high intensity training
Schlagwörter
(Deutsch)
Ausdauertraining Intervalltraining Nachwuchs-Fußballspieler High Intensity Training Fußball Spiroergometrie
Autor*innen
Manuel Vlcek
Haupttitel (Deutsch)
Intervalltraining versus Ausdauertraining
Hauptuntertitel (Deutsch)
Auswirkungen auf Kenngrößen der Leistungsfähigkeit bei Elite-Nachwuchs-Fußballspielern
Paralleltitel (Englisch)
Effects of high- and moderate-intensity endurance training in young elite soccer players
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
86 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Harald Tschan
Klassifikationen
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.10 Sport, Sportwissenschaft: Allgemeines ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.14 Sportspiele
AC Nummer
AC08976265
Utheses ID
17214
Studienkennzahl
UA | 190 | 482 | 884 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1