Detailansicht

Vietnam und die Philippinen vs. China im Südchinesischen Meer
strategische Herausforderung, Sicherheitsdilemma oder Sicherheitsparadox?
Wolfgang Weiyi Ning
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Betreuer*in
Rüdiger Frank
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.19502
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29986.13469.427069-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Grenzstreitigkeiten haben seit jeher eine große Bedeutung in der Politik der Mächtigen. Viele Kriege und größere Konflikte der vergangenen Jahrhunderte wurden entweder direkt oder indirekt durch das Streben nach Macht und nach einem größeren Territorium ausgelöst. In Zeiten der Globalisierung, in denen fast jedes Land mit einem anderen Land vernetzt zu sein scheint, sind Kriege zwar deutlich weniger geworden, aber Territorialkonflikte bleiben trotzdem immer noch bestehen. Meistens entstehen Konflikte aus scheinbar unwichtigen Dingen, wie einen Disput um ein paar Gebirgszüge oder Flüsse, aber manchmal geht es auch um ein größeres Gebiet oder um Inselgruppen. Westliche Medien berichten erst seit Kurzem und häufig nur halbherzig über das Thema im Südchinesischen Meer, obwohl es mehr Beachtung verdient hätte, da es sich hier um einen sehr komplizierten Sachverhalt handelt und die Situation sich in den nächsten Jahren zu einem größeren Konflikt verwandeln könnte. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Konzept des Sicherheitsdilemmas. Da noch zu wenig verschiedene Arten von Beschreibungen, Meinungen und Weiterentwicklungen vom Sicherheitsdilemma gibt, die noch dazu oberflächlich sind, hat der Autor versucht, das am logischsten nachzuvollziehenden Modell zum Thema zur Analyse herangezogen und hat dabei zwei theoretische Gedankenkonstrukte miteinander verbunden, um ein besseres Verständnis von einem Sicherheitsdilemma zu erarbeiten. Durch die Weiterentwicklung der Theorie von Jervis und Boot verknüpft der Autor eine traditionelle und eine moderne Betrachtungsweise des Sicherheitsdilemmas miteinander, um schlussendlich nicht nur die Frage zu einem immer mehr in den Vordergrund drängendes Thema zu beantworten, ob es im Südchinesischen Meer ein Sicherheitsdilemma gibt, sondern auch wie stark dieses im momentanen Zeitpunkt ist.
Abstract
(Englisch)
Border disputes have always been of great importance in the politics of the powerful. Many wars and major conflicts of the past centuries were either directly or indirectly triggered by the quest for power and for a larger territory. In times of globalization, almost every country is somehow linked to another and this situation seems to have indeed caused less wars and territorial conflicts but some remains nevertheless still exist. Most conflicts arise from seemingly unimportant things, such as a dispute over a few mountains or rivers, but sometimes it is also about a wider area or island groups. Western media report only recently started and often only half-heartedly broadcasting on the subject in and around the South China Sea, although it deserved more attention, because this is a very complicated issue, which can lead to major conflict. This paper deals with the concept of the security dilemma. Because there is not enough different kinds of descriptions, opinions and developments in the issue of the security dilemma, the author has tried to put the most logical to-follow model for the analysis to use and links two theoretical constructs with each other for a better understanding of the security dilemma. Through the further development of the theory from Jervis and Booth the author connects a traditional and a modern approach to the security dilemma. This mixture of those two approaches does not only answer the question of a pressing topic, whether there is a security dilemma in the South China Sea, but also how the security dilemma is at its present position.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Security Dilemma Military China Vietnam the Philippines Territorial Conflict Spratly South China Sea
Schlagwörter
(Deutsch)
Sicherheitsdilemma Militär China Vietnam die Philippinen Territorialkonflikt Spratly Südchinesisches Meer
Autor*innen
Wolfgang Weiyi Ning
Haupttitel (Deutsch)
Vietnam und die Philippinen vs. China im Südchinesischen Meer
Hauptuntertitel (Deutsch)
strategische Herausforderung, Sicherheitsdilemma oder Sicherheitsparadox?
Paralleltitel (Englisch)
Vietnam and the Philippines vs. China in the South China Sea
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
73 S. : graph. Darst., Kt.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Rüdiger Frank
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.10 Politische Geographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.21 Asien
AC Nummer
AC09432571
Utheses ID
17437
Studienkennzahl
UA | 066 | 864 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1