Detailansicht

Auswirkungen des Ernährungsverhaltens und der körperlichen Aktivität auf die Schlafeffizienz 10- bis 14jähriger Kinder in Österreich
Eva Ballhaus
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Betreuer*in
Ibrahim Elmadfa
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.19840
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29438.23205.686065-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Im Rahmen der Studien für den Österreichischen Ernährungsbericht 2012, wurden Schlafparameter sowie körperliche Aktivität und Ernährungsverhalten von 10- bis 14jährigen Kindern erhoben, welche eine bedeutende Rolle für Wachstum, Reifung und Gesundheit der Kinder spielen. Parallel zu der Zunahme der weltweiten Adipositasprävalenz hat sich ein Trend zu immer kürzer werdenden Schlafperioden entwickelt. Kurze Schlafperioden scheinen daher eine neuer Risikofaktor für Gewichtszunahme und Adipositas zu sein. 64 Kinder wurden für die Studie rekrutiert. Jedes Kind trug einen Aktigraphen GT1M oder GT3X an drei aufeinanderfolgenden Tagen und Nächten. Dabei wurden Schlafqualität und körperliche Aktivität erhoben. Zusätzlich wurde ein Drei-Tage- Schätzprotokoll geführt, welches Aufschluss über die Menge und Verteilung der Makronährstoffe gab. Der Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Schlafeffizienz stellte sich bei den Buben als signifikant negativ heraus, was zum Teil auf den starken Anteil an Spontanaktivitäten zurückgeführt werden konnte (r=-0,574; p<0,01). Proteine (r=0,45; p<0,05), allen voran die essentielle Aminosäure Tryptophan (r=0,497; p<0,01) sowie gesättigte Fettsäuren (r=0,404; p<0,01) zeigten einen signifikant positiven Zusammenhang mit der Schlafeffizienz bei den Buben. Kohlenhydrate, vor allem solche mit einem hohen glykämischen Index wie Monosaccharide, korrelierten bei den Buben negativ mit Schlafeffizienz (r=0,463; p<0,01) und –dauer (r=0,613; p<0,01). Die Ergebnisse liefern Hinweise darauf, dass bei Kindern die Steuerung der körperlichen Aktivität anders verläuft als bei Erwachsenen und sich daraus andere Zusammenhänge mit der Schlafeffizienz ergeben als bei Erwachsenen. Weiters wurde die sedierende Wirkung der Aminosäure Tryptophan und die begünstigende Wirkung gesättigter Fettsäuren sowie Proteinen mit einem hohen Gehalt an Tryptophan auf die Tryptophanaufnahme über die Blut-Hirn-Schranke bestätigt. Der negative Zusammenhang hochglykämischer Kohlenhydrate und der Schlafeffizienz bleibt unklar und induziert einen dringenden Forschungsbedarf.
Abstract
(Englisch)
In the course of studies for the „Austrian Nutrition Report 2012“, sleep parameters of 10 to 14 year old children have been evaluated next to physical activity and nutrition behaviour, which play an important role for growth, maturation, and health of children. Concurrent with the rise of obesity worldwide, a chronic sleep deprivation has been detected. Short sleep duration turned out to be a novel risk factor for weight gain and obesity. 64 children have been recruited for the study. Each child wore an Actigraph GT1M or GT3X device on three consecutive days and nights. Thereby, sleep quality as well as physical activity was captured. Additionally, a three-day dietary record was completed, whereby amount as well as distribution of macronutrients could be estimated. The correlation between physical activity and sleep efficiency of the boys was significantly negative, which can be explained by the predominant part of spontaneous physical activity (r=-0,574; p<0,01). Proteins (r=0,45; p<0,05), especially the essential amino acid tryptophan (r=0,497; p<0,01) as well as saturated fatty acids (r=0,404; p<0,01) showed a significantly positive correlation with sleep efficiency in boys. Carbohydrates, especially those with an high glycemic index like monosaccharides, correlated significantly negative with sleep efficiency (r=0,463; p<0,01) and –duration (r=0,613; p<0,01) in boys. Results indicate, that control of physical activity runs differently and hence there are other correlations with sleep efficiency in children than in grown-ups. Moreover, a seditative impact of the amino acid tryptophan and a promotive force of saturated fatty acids as well as proteins that contain a great deal of tryptophan on tryptophan uptake through the blood brain barrier could be confirmed. The negative correlation of high-glycemic carbohydrates remains unclear and induces an urgent need for further research.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
sleep efficiency physical activity nutrition behaviour children sleep duration
Schlagwörter
(Deutsch)
Schlafeffizienz Körperliche Aktivität Ernährungsverhalten Kinder Schlafdauer
Autor*innen
Eva Ballhaus
Haupttitel (Deutsch)
Auswirkungen des Ernährungsverhaltens und der körperlichen Aktivität auf die Schlafeffizienz 10- bis 14jähriger Kinder in Österreich
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
IX, 145 S. : Ill., graf. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ibrahim Elmadfa
Klassifikationen
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.00 Naturwissenschaften allgemein: Allgemeines ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.11 Sportsoziologie, Sportpsychologie ,
77 Psychologie > 77.56 Jugendpsychologie
AC Nummer
AC09047966
Utheses ID
17714
Studienkennzahl
UA | 066 | 838 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1