Detailansicht

Zum Normativierungsstreit in Galicien
Johanna Eder
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Georg Kremnitz
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.20101
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29988.87614.765365-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Seit fast 30 Jahren hat die autonome Region Galicien nun schon eine offiziell anerkannte sprachliche Norm und genauso lang besteht auch eine Spaltung der Experten. In dem Streit stehen sich die sogenannten Autonomisten, welche die offizielle Norm verteidigen und die Reintegrationisten, die das Portugiesische als Anhaltspunkt verwenden, gegenüber. Schon vor der Offizialisierung gab es Diskussionen und Debatten über die ideale Norm für das Galicische, aber erst mit der gesetzlichen Festlegung 1982 eskalierte der Streit. Auch wenn es oberflächlich um linguistische Fragen, allen voran die der Orthographie geht, hat man es hier jedoch viel eher mit einer politischen Problematik zu tun. Die Rolle des spanischen Nationalstaates, die galicische Identität und die von der regionalen Regierung Galiciens verfolgte Sprachpolitik sind äußerst wichtige Punkte in der Diskussion. Aktuell kann man von einem Fortbestehen des Normativierungsstreites sprechen, obwohl sich die Situation weitgehend entspannt hat und man versucht sich anzunähern. Die Lage, in der sich das Galicische heute befindet ist äußerst kritisch, man muss sich fragen, ob die Auseinandersetzungen der Experten überhaupt noch von Bedeutung sind und ob das Verschwinden des Galicischen durch einen Kurswechsel in der Sprachpolitik doch noch aufzuhalten wäre.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Normativierungsstreit Galicien Galicisch Normierung Normalisierung Sprachpolitik Spanien Sprachpolitik Galicien Sprachkonflikt Galicien
Autor*innen
Johanna Eder
Haupttitel (Deutsch)
Zum Normativierungsstreit in Galicien
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
153 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Georg Kremnitz
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.22 Sprachlenkung, Sprachpolitik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.23 Mehrsprachigkeit ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.00 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein
AC Nummer
AC09051307
Utheses ID
17975
Studienkennzahl
UA | 236 | 352 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1