Detailansicht

"Lieder für Götter" Musik - ihre Funktion, Tradition und Aufführungspraxis in der archaischen und der klassischen Epoche der griechischen Antike
(mit dem Kult verbundene Lieder: Hymnen, Prozessionslieder, Mädchenchöre, kultische Tanzlieder, im weiteren Sinne musikalisch gestaltete Teile von Tragödie, Satyrspiel und Komödie in der griechischen Antike)
Edith Maria Ronacher
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Gernot Gruber
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.20970
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29274.29026.278354-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In dieser Arbeit soll, in einer Art Überblick, auf die Musik der archaischen und der klassischen Epoche der griechischen Antike eingegangen werden, wobei genauer auf Lied- und Tanzgattungen geachtet wird und wie sie in die antike griechische Tradition und in den Kult(us) – das schließt auch die griechische Mythologie ein - eingebettet waren. Zuerst wird die Arbeit mit einem geschichtlichen Umriss der erwähnten Epochen und ihrer wichtigsten Traditionen, wie der Gründung der Polis, eingeleitet. Dann wird zum einen auf Gattungen, wie z.B. Epos, Hymnos, Nomos, Dithyrambos oder Hyporchema und ihr musiktheoretischer Aufbau, zum anderen auf die Einbettung der Gattungen in den Kult(us) und vor allem in die Festlichkeiten, wie die Dionysien oder die Panathenäen, zu denen sie vorwiegend vorgetragen wurden, eingegangen. Natürlich wird hier auch auf die Aufführungspraxis Bezug genommen, welche heutzutage schwer nachzuvollziehen ist, wobei von Wissenschaftlern wie Stefan Hagel oder Georg Danek mit vorhandenen Quellen aller Art, diese zu erreichen versucht wird. Für diese Arbeit werden Quellen aus verschiedenen Bereichen der antiken griechischen Musiktheorie, Geschichte und Tradition der Griechen, wie Festkultur und Riten, Mythologie etc. verwendet, welche vorwiegend von Wissenschaftlern stammen, die Bezüge auf direkte antike Quellen nehmen. Dies erklärt die, für diese Arbeit, in der antiken griechischen Schrift übernommenen „Schlüsselwörter“, wie z.B. πομπή (gr. Pompé, Festzug). Alle Literaturangaben, sowie Bild- und Tonaufnahmen sind im folgenden Quellenverzeichnis angeführt.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Archaische und Klassische Epoche der griechischen Antike Musik, ihre Funktion, Tradition und Aufführungspraxis Musiktheorie, Lied- und Tanzgattungen Festkultur und Mythologie
Autor*innen
Edith Maria Ronacher
Haupttitel (Deutsch)
"Lieder für Götter" Musik - ihre Funktion, Tradition und Aufführungspraxis in der archaischen und der klassischen Epoche der griechischen Antike
Hauptuntertitel (Deutsch)
(mit dem Kult verbundene Lieder: Hymnen, Prozessionslieder, Mädchenchöre, kultische Tanzlieder, im weiteren Sinne musikalisch gestaltete Teile von Tragödie, Satyrspiel und Komödie in der griechischen Antike)
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
164 S. : Ill., Notenbeisp.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gernot Gruber
Klassifikationen
24 Theater > 24.50 Historische Musikwissenschaft ,
24 Theater > 24.68 Musikformen, Musikgattungen: Sonstiges ,
24 Theater > 24.80 Musikinstrumente und ihre Musik: Allgemeines
AC Nummer
AC09387873
Utheses ID
18757
Studienkennzahl
UA | 316 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1