Detailansicht

Papst Benedikt XVI. und die Macht der Medien
wie Papst- und Kommunikationsexperten das Medienimage von Papst Benedikt XVI. erklären
Friederike Glavanovics
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Peter Vitouch
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.21598
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29328.22139.294169-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Forschungsinteresse war im Wandel des Medienimages von Papst Benedikt XVI. in deutschsprachigen Medien in seinen ersten fünf Pontifikatsjahren begründet. Die Forschungsfrage – Wie Papst- und Kommunikationsexperten das Medienimage von Papst Benedikt XVI. erklären- wurde mit einem explorativen, theoriegenerierenden Forschungsansatz beleuchtet. Dazu wurden Experteninterviews mit offenem Leitfaden mit fünfzehn Papst- und Kommunikationsexperten durchgeführt und mit einem rekonstruktiven Auswertungsansatz ausgewertet. Aus den rekonstruierten Experteninterviews wurde ein Modell zur Erklärung des Medienimages von Papst Benedikt XVI. abgeleitet. Dieses Modell und die Ergebnisse aus den Interviews wurden im Kontext kommunikationswissenschaftlicher Theorien, vor allem systemtheoretischer und konstruktivistischer Ansätze diskutiert. Es konnten zwei Systeme -Kirche und Medien- benannt werden, die mit ihren Subsystemen und weiteren Faktoren zur Erklärung des Medienimages von Papst Benedikt XVI. beitragen. Im System Kirche sind dies vor allem das Subsystem Ortskirche und das Subsystem Vatikan, das innerhalb des Systems Kirche ein eigenes geschlossenes System darstellt. Papst Benedikt XVI. beeinflusst über seine Persönlichkeit, seinen Kommunikationsstil und seine persönliche Papst-Rollengestaltung das Medienimage. Durch die Personalisierung der Kirche in der Person des Papstes ergeben sich vielfache Imagerelevante Wechselwirkungen. Im System Medien konnten als Subsysteme die Medienorganisationen und die Journalisten benannt werden, die über Faktoren wie Medienmechanismen zur Erklärung des Medienimages von Papst Benedikt XVI. beitragen. Die Relationen zwischen den Systemen Kirche und Medien, werden von weiteren Imagerelevanten Faktoren geprägt. Die Macht der Medien wirkt sich auf Papst Benedikt XVI. als Amtsträger aus, über die Person Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. haben die Medien keine Macht. Die Medien konstruieren ein Image von Papst Benedikt XVI., das nicht auf Wirklichkeit, sondern nur auf Viabilität verpflichtet ist.
Abstract
(Englisch)
The research interest was based on the change of the media image of Pope Benedict XVI in the German-language media during the first five years of his pontificate. The research question - How Pope- and communication experts explain the media image of Pope Benedict XVI- was focused with an explorative, theorygenerating research approach. Expert interviews with open guideline were conducted with fifteen Pope- and communication experts. These interviews were analyzed with a reconstructive evaluation approach. From these reconstructed expert interviews an explanation-model for the media image of Pope Benedict XVI was deduced. This model and the results of the interviews were discussed in the context of communication theories, especially within system-theory and constructivist approaches. Two systems were extracted -church and media-, which contribute with their subsystems and other factors to explane the media image of Pope Benedict XVI. Within the system church, these are the local churches and the subsystem Vatican, which forms within the system church a special closed system. It is Pope Benedict XVI himself who affects the issues coming through as media image concerning his personality, style of communication and his Pontiff roledesign. As a result of the personalization of the church via the person of the Pope, there arise a lot of image-relevant interactions. Within the media system the sub-sytem of media-organizations and journalists could be defined as issues that in various ways, for example via media mechanisms, contribute to the forming of the media image of Pope Benedict XVI. The relations between the two systems –church and media- are influenced by other image-relevant factors. The power of media affects Pope Benedict XVI as Supreme Pontiff, but it has no influence on Joseph Ratzinger as person. Mass media construct an image of Pope Benedict XVI which is not bound to reality, but only to viability.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Pope Profession Church Image Media
Schlagwörter
(Deutsch)
Papst Papst-Amt Kirche Image Medien
Autor*innen
Friederike Glavanovics
Haupttitel (Deutsch)
Papst Benedikt XVI. und die Macht der Medien
Hauptuntertitel (Deutsch)
wie Papst- und Kommunikationsexperten das Medienimage von Papst Benedikt XVI. erklären
Paralleltitel (Englisch)
Pope Benedict XVI and the power of mass media
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
217 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*innen
Peter Vitouch ,
Hannes Haas
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.99 Kommunikationswissenschaft: Sonstiges ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.99 Theologie, Religionswissenschaft: Sonstiges
AC Nummer
AC09379078
Utheses ID
19309
Studienkennzahl
UA | 092 | 301 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1