Detailansicht

"What a Gawain should be"
Erwartungen an die Figur des Gawein in der deutschen und englischen Artusliteratur am Beispiel von "Diu Crône" und "Sir Gawain and the Green Knight"
Barbara Marek
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Matthias Meyer
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.21747
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29853.48781.772766-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Figur des Gawein wurde in der Literatur um König Artus einerseits unterschiedlichst, andererseits aber auch mit immer wiederkehrenden Merkmalen dargestellt. Ausgehend von einer Betrachtung der Gattungstradition werden hier zwei Texte, Diu Crône von Heinrich von dem Türlin und der anonym überlieferte Sir Gawain and the Green Knight, untersucht, die auf keine geschlossene Quelle zurückgehen und in keinem direkten Abhängigkeitsverhältnis zueinander stehen. Entsprechend der literarischen Vorgänger im jeweiligen Sprachraum der Texte griffen Autoren und Publikum auf ein unterschiedliches Vorwissen in Bezug auf Gawein bzw. die Artusliteratur generell zurück. Nichtsdestotrotz sind aus der Analyse dieser beiden nachklassischen Werke, neben der Protagonistenrolle Gaweins und ihrer ähnlichen Szenen und Motive, wie dem Enthauptungsspiel, mehrere Gemeinsamkeiten hervorgegangen. Die Einbindung verschiedener Traditionslinien der Gattung in die unmittelbare Erzählwelt sowie das Vorwissen der Rezipienten spielen in beiden Texten eine wichtige Rolle, indem sich einerseits Figuren mit den aus den unterschiedlichen Traditionen entstehenden Erwartungen auseinandersetzen müssen und andererseits Gattungskonstanten auf einer metaliterarischen Ebene bewusst gemacht, reflektiert und variiert werden. In beiden Texten wird vermehrt ein Blick in das Innere des Protagonisten gewährt und sein Bewusstsein seiner selbst als literarische Figur, aber auch als sterblicher, fehlbarer Mensch werden thematisiert. Die Gemeinsamkeiten der beiden Werke zusammenfassend kann man sagen, dass sich beide Texte vor allem durch ihr Spiel mit den Erwartungen der Rezipienten auszeichnen, die immer wieder durchkreuzt werden. Die den beiden voneinander unabhängigen nachklassischen Texten gemeinsamen intertextuellen sowie metaliterarischen Tendenzen weisen in Richtung des modernen Romans.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Artusliteratur Gawein Diu Crône Sir Gawain and the Green Knight Enthauptungsspiel
Autor*innen
Barbara Marek
Haupttitel (Deutsch)
"What a Gawain should be"
Hauptuntertitel (Deutsch)
Erwartungen an die Figur des Gawein in der deutschen und englischen Artusliteratur am Beispiel von "Diu Crône" und "Sir Gawain and the Green Knight"
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
130 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Matthias Meyer
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.96 Vergleichende Literaturwissenschaft: Sonstiges ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.05 Englische Literatur ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.10 Deutsche Literatur
AC Nummer
AC09444154
Utheses ID
19432
Studienkennzahl
UA | 332 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1