Detailansicht

Der taktile Hyperglobus und seine Wirkung auf den Lernzuwachs am Beispiel von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe
Stefan Florian Glaser
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Betreuer*in
Andreas Riedl
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.22653
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29675.43282.148661-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der Einsatz sogenannter Neuer Medien im Schulunterricht spielt im bildungspolitischen Diskurs eine wichtige Rolle und blickt mittlerweile auf eine lange Tradition zurück. In den 1990er-Jahren hielt die „digitale Revolution“ schließlich auch in Schulen Einzug und schuf somit eine Vielzahl neuer Möglichkeiten zur Wissensvermittlung. Die Bandbreite der Anwendung digitaler Medien reicht von der einfachen Internetnutzung zu Unterrichtszwecken über die Einrichtung von Notebook-Klassen bis hin zu eLearning-Angeboten. Ebenso wie der Schulunterricht erfuhr auch der Globus in seiner Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht, einen Wandel. Der traditionelle analoge Globus hatte gegenüber analogen Landkarten den Vorteil, dass er die Erde längen-, flächen- und winkeltreu abbildete und somit eine direkte Messung von Distanzen, Flächen und Winkeln ermöglichte.. Er wurde durch sogenannte Digitale Hypergloben abgelöst, die je nach ihrer physischen Manifestierung in virtuelle und taktile Hypergloben sowie Hologloben zu unterscheiden sind. Diese erlauben es, ganz im Gegensatz zu ihren statischen, traditionellen Vorläufern, auf einem materiellen oder virtuellen Globenkörper unterschiedlichste Thematiken sowie dynamische Veränderungen im Zeitverlauf, animierte Inhalte oder Videosequenzen wiederzugeben. In dieser Arbeit werden nun die beiden eingangs erwähnten Themenbereiche kombiniert betrachtet, um basierend auf medienpädagogischen und lerntheoretischen Grundlagen sowie den Prämissen des digitalen Medieneinsatzes in der Schule der Frage auf den Grund zu gehen, inwieweit sich der Einsatz eines taktilen Hyperglobus zur Visualisierung eines im GW-Unterricht der Oberstufe behandelten globalen Sachverhalts auf den Lernzuwachs auswirkt. Hierfür wird mit Schulklassen einen Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe zusammengearbeitet, die empirische Erhebung erfolgt einerseits mittels schriftlichen Fragebögen, andererseits kommen Experteninterviews mit Lehrkräften zur Anwendung.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Taktiler Hyperglobus Lernzuwachs
Autor*innen
Stefan Florian Glaser
Haupttitel (Deutsch)
Der taktile Hyperglobus und seine Wirkung auf den Lernzuwachs am Beispiel von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
127 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Andreas Riedl
Klassifikation
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.30 Kartographie: Allgemeines
AC Nummer
AC10673689
Utheses ID
20230
Studienkennzahl
UA | 455 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1