Detailansicht

Die Rechnungslegung über Eigenkapital nach den Vorschriften des UGB, des HGB und der IFRS
Katharina Scharmer
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Betreuer*in
Otto Altenburger
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30214.63101.953964-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Eigenkapitalausstattung der Unternehmen, sowie in diesem Zusammenhang speziell auch die der Banken, gewinnen im Rahmen von Basel III zunehmend an Bedeutung. In dieser Arbeit werden Mezzanine Finanzierungsinstrumente anhand jeweils eines Kriterienkataloges nach UGB/HGB und IFRS auf deren Eigenkapitaleigenschaften untersucht. Im Falle eines möglichen Bilanzansatzes im Eigenkapital erfolgt deren Behandlung anhand UGB, HGB und IFRS erfasst. Auf eine etwaige Bilanzierung als Fremdkapital wird in dieser Arbeit nicht eingegangen, da hier der Eigenkapitalcharakter der Grenzfälle des Eigenkapitals im Vordergrund steht. Zusätzlich werden die klassischen Eigenkapitalinstrumente anhand gesellschaftsrechtlicher Bestimmungen erläutert, sowie ebenfalls auf deren Bilanzierung anhand der Bestimmungen des UGB, HGB und IFRS eingegangen. Im Rahmen der Untersuchung der wesentlichen Kriterien für einen Ansatz als Eigenkapital sowohl nach UGB bzw. HGB, als auch nach IFRS hat sich herausgestellt, dass ein Ansatz von Grenzfällen des Eigenkapitals gemäß UGB und HGB einfacher im Eigenkapital erfolgen kann, als dies im Rahmen der IFRS der Fall ist. Gemäß IAS 32 führt der mögliche Ressourcenabfluss eines Unternehmens bereits als Erfassung als Fremdkapital und schränkt demnach eine mögliche Eigenkapitalbilanzierung der Grenzfälle des Eigenkapitals, wie Genussrechte, Options- und Wandelanleihen, Einlagen in Personengesellschaften, Ergänzungskapital, Nachrangdarlehen und Partiarische Darlehen ein. Gemäß UGB und HGB müssen die Kriterien der erfolgsabhängigen Vergütung, der Teilnahme am Verlust in voller Höhe, der Nachrangigkeit der Kapitalüberlassung, sowie der Vermittlung von Herrschaftsrechten erfüllt sein, um einen Ansatz als Eigenkapital in der Bilanz gewährleisten zu können.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Eigenkapital Mezzanine Finanzierungsintrumente HGB IFRS UGB
Autor*innen
Katharina Scharmer
Haupttitel (Deutsch)
Die Rechnungslegung über Eigenkapital nach den Vorschriften des UGB, des HGB und der IFRS
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
99
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Otto Altenburger
Klassifikation
85 Betriebswirtschaft > 85.25 Betriebliches Rechnungswesen
AC Nummer
AC09586473
Utheses ID
20485
Studienkennzahl
UA | 066 | 915 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1