Detailansicht

"Das Blut deines Bruders schreit zu mir vom Ackerboden."
eine religionspädagogische Untersuchung von Genesis 4,1 - 16 im Rahmen der Dichotomie von Gerechtigkeit und Gewalt
Theresa Gillesberger
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Betreuer*in
Andrea Lehner-Hartmann
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.23618
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30142.06082.377266-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Erzählung "Kain und Abel" (Genesis 4,1-16) und analysiert die Geschichte mit Schwerpunkt auf das Thema Gewalt versus Männlichkeit. Die Motivation, diesen Aspekt genauer zu untersuchen, entsteht aus dem bisher unzureichenden religionspädagogischen Umgang hinsichtlich der eigentlichen Hintergründe dieser Bibelstelle. Drei Forschungsfragen seien hierbei angeführt: 1.Welches Verständnis von Gerechtigkeit zeigt uns Genesis 4,1-16 – steht hier tatsächlich das Thema Gerechtigkeit im Vordergrund? 2.Wie ist die Gewalttat von Kain unter Einbeziehung von Männer- und Geschlechterforschung zu werten? 3.Welche Konsequenzen haben die exegetischen und gendertheoretischen Erkenntnisse für die religionspädagogische Arbeit? In einem ersten Teil wird eine exegetisch-theologische Auslegung der Bibelstelle vorgenommen, mithilfe der Analysen und Kommentare von Lothar Ruppert, Walther Zimmerli und andere. Dabei werden die einzelnen Verse anhand der Einheitsübersetzung ausgelegt, beschrieben und unterschiedliche Meinungen der einzelnen Exegeten herausgearbeitet. Darauffolgend wird versucht, die Gott-Kain-Abel-Beziehung aus gendertheoretischer Perspektive zu beleuchten. Es geht um die Frage, ob ein Zusammenhang zwischen Männlichkeit und Gewalt gesehen werden kann, dabei wird der Blick u.a. in die Geschichte und auf die Soziologie gerichtet. Michael Meuser, ein renommierter Soziologe, führt uns dabei zu interessanten (neuen?) Erkenntnissen hinsichtlich etwaiger Ursachen und Beweggründe männlicher Gewalt. In diesem Abschnitt der Arbeit wird ebenso problematisiert, ob es sich in diesem Text tatsächlich um einen Geschwisterkonflikt handelt – wie es gängige Meinungen manchmal anklingen lassen. Der dritte und somit letzte Teil der Arbeit beinhaltet eine religionspädagogische Perspektive, welche versucht, den heutigen Stand der Religionspädagogik im Hinblick auf Genesis 4,1-16 zu analysieren. Es wird untersucht, inwiefern die hier im Verlauf der Arbeit erworbenen Erkenntnisse auch in angebotenen Materialien und Unterlagen für den Religionsunterricht ihren Niederschlag finden bzw. ob es mögliche Verkürzungen/Vereinfachungen im Umgang mit diesem Text gibt. Abschließend wird nach eventuellen Konsequenzen für die Religionspädagogik gesucht, die sich in Bezug auf die gewonnenen Erkenntnisse. Abschließend wird nach eventuellen Konsequenzen gesucht, die sich in Bezug auf die gewonnenen Erkenntnisse für die Religionspädagogik und einen adäquaten Umgang mit Genesis 4,1-16 ergeben.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Kain und Abel Gewalt vs. Männlichkeit Umgang im RU
Autor*innen
Theresa Gillesberger
Haupttitel (Deutsch)
"Das Blut deines Bruders schreit zu mir vom Ackerboden."
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine religionspädagogische Untersuchung von Genesis 4,1 - 16 im Rahmen der Dichotomie von Gerechtigkeit und Gewalt
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
110 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Andrea Lehner-Hartmann
Klassifikationen
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.31 Bibeltext, Bibelübersetzungen ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.34 Exegese, Hermeneutik ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.38 Altes Testament ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.79 Praktische Theologie: Sonstiges ,
71 Soziologie > 71.31 Geschlechter und ihr Verhalten ,
71 Soziologie > 71.32 Mann
AC Nummer
AC10681456
Utheses ID
21114
Studienkennzahl
UA | 190 | 299 | 020 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1