Detailansicht

Die Auswirkungen der Baumwollproduktion auf die Entwicklung Westafrikas mit Fokus auf Togo und Kamerun
Thomas Patz
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Stefan Giljum
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.23928
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29520.91268.401862-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In der vorliegenden Arbeit wird anhand der Makro-, Meso- und Mikroebene die nicht-nachhaltige Entwicklung am Beispielgut Baumwolle in West- und Zentralafrika aufgezeigt. Die im Makrobereich etablierten Handelsregulierungen bzw. deren Abbau im Zuge der General Agreements on Tariffs and Trade (GATT) und später durch die World Trade Organisation (WTO) sowie die auf der Mesoebene aufgebauten Kooperationen zwischen europäischen Staaten und der Gruppe der afrikanischen, karibischen und pazifischen Länder (AKP-Gruppe) unterstützten Entwicklungen, die weder im ökologischen, sozialen noch im ökonomischen Bereich als nachhaltig wahrgenommen werden können. Dies wird mit Hilfe einer Analyse der auf der Makro- und Mesoebene getroffenen Verträge sowie im speziellen anhand der Betrachtung der Entwicklung der Ressourcenflüsse West- und Zentralafrikas, wie auch deren Handel, aufbereitet. Ein besonderer Blick wird hierbei auch auf den Einfluss der Second Hand Waren aus Industrieländern auf die Entwicklung des Textil- und Bekleidungssektors gelegt. Neben der Untersuchung der Vor- und Nachteile der Altkleider in Afrika, wird durch die Analyse der Handelsdaten der erhöhte Druck auf den textilen Wirtschaftssektor nachgewiesen. Diese Betrachtung zeigt die weitreichenden Einflüsse der in den Industrienationen etablierten Konsummuster sowie deren steigende Nachfrage nach Rohstoffen, auf die fragilen Volkswirtschaften in West- und Zentralafrika. Nach der Untersuchung dieser vor allem exogenen Rahmenbedingungen bzw. Einflüsse analysiere ich die endogenen Grundlagen auf Basis der politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Kamerun und Togo. Neben den generellen Entwicklungen in den beiden Ländern gilt mein Augenmerk hierbei insbesondere der Betrachtung des Baumwollanbaus. Dessen Analyse, gestützt auf Forschungsarbeiten, die in Kooperation mit Organisationen in Kamerun und Togo entstanden, untersucht vor allem die sozialen und ökologischen Auswirkungen auf der Mikroebene in den Regionen der Kultivierung. In der abschließenden Betrachtung werden die Ergebnisse der von mir untersuchten Ebenen zusammengefasst und mögliche Alternativen für eine nachhaltige Entwicklung in den Regionen aufgezeigt.
Abstract
(Englisch)
This paper shows the unsustainable development in West and Central Africa on the basis of the macro, meso and micro level using the example of cotton. At the macro level the established trade regimes, specifically the deconstruction of tariff and non-tariff barriers in the course of the General Agreement on Tariffs and Trade (GATT) and later by the World Trade Organisation (WTO), as well as, on the meso-level, established ways of cooperation between European states and the African, Caribbean and Pacific Group of States (ACP-Group) supported developments which cannot be regarded as sustainable – neither in an ecological, social nor economic sense. This analysis is based on the evaluation of agreed contracts at the macro- and meso level plus a closer look at the development of resource use and resource trade in West and Central Africa. A deeper look will be taken into the influence of second-hand goods from industrialised countries on the development of the manufacturing industry of the region. In addition to an examination of the pros and cons of used clothes in Africa, I will highlight the increased pressure on the textile- and clothing sector due to the high volumes of trade in second-hand goods. This examination shows the far-reaching influence of established consumption patterns in the industrial nations as well as their increasing demand for resources on the fragile economies of West- and Central Africa. Following the examination of these mainly exogenous conditions and influences, I will analyse the endogenous backgrounds on the basis of the political and economic developments in Cameroon and Togo. Besides the general developments in both countries I will especially focus on the cultivation of cotton. These analyses, which are based on studies developed in cooperation with partner organisations in Cameroon and Togo, concentrate on the social and ecological impacts of cotton in the regions of cultivation. The last section will summarise the results of the three levels of analysis and present possible alternatives for a sustainable path of development in these regions.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Cotton West and Central Africa Cameroon Togo Sustainable Development Material Flow Accounting
Schlagwörter
(Deutsch)
Baumwolle West- und Zentralafrika Kamerun Togo Nachhaltige Entwicklung Materialflussanalyse
Autor*innen
Thomas Patz
Haupttitel (Deutsch)
Die Auswirkungen der Baumwollproduktion auf die Entwicklung Westafrikas mit Fokus auf Togo und Kamerun
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
173 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Stefan Giljum
Klassifikationen
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.61 Umweltbelastung durch Land- und Forstwirtschaft ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.70 Entwicklungsländer und Umwelt ,
48 Land- und Forstwirtschaft > 48.30 Natürliche Ressourcen ,
83 Volkswirtschaft > 83.46 Entwicklungsökonomie ,
83 Volkswirtschaft > 83.48 Internationale Wirtschaftsorganisationen ,
83 Volkswirtschaft > 83.71 Handel ,
89 Politologie > 89.73 Europapolitik, Europäische Union ,
89 Politologie > 89.93 Nord-Süd-Verhältnis ,
89 Politologie > 89.94 Internationale Beziehungen: Sonstiges
AC Nummer
AC10667946
Utheses ID
21397
Studienkennzahl
UA | 057 | 390 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1