Detailansicht

Theorie und Praxis der strategischen Umweltprüfung
das Beispiel Niederösterreich
Verena Leitner
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Betreuer*in
Hans Heinrich Blotevogel
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29357.62640.663755-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Strategische Umweltprüfung (SUP) in Österreich einen dynamischen Verlauf hinter sich hat. Von 1997 bis 2004 wurden in Österreich sieben SUP- Pilotprojekte durchgeführt, damit noch vor der Anwendungspflicht der SUP- Richtlinie Erfahrungen mit diesem neuen Instrument gesammelt werden konnten. [ARBER, K.; 2012] In der Literatur werden nur jene Schritte beschrieben, die zu Zeitverzögerungen mit der SUP führen würden, aber nicht das es diese in der alltäglichen Praxis wirklich gibt. Es kommt zu Zeitverzögerungen, wenn zuerst der Plan oder das Programm ausgearbeitet und erst nachträglich eine SUP durchgeführt wird. Dabei werden jedoch die Effizienz und Einflussmöglichkeiten der SUP stark eingeschränkt und Umweltaspekte können nur mit großem Aufwand in die Planung integriert werden, was zu einem Anstieg der Kosten führen würde. Weiters kann mit Zeitverzögerungen gerechnet werden, wenn die betroffenen Behörden und die Öffentlichkeit nicht rechtzeitig in den SUP- Prozess miteinbezogen werden. Die zusätzlichen Kosten, die sich für die Durchführung einer SUP ergeben, schwanken stark. Generell können die Zusatzkosten zirka 10– 20% der Planungskosten betragen. Zusatzkosten sind dann zu minimieren, wenn eine SUP als Integrations- und Planungsinstrument und nicht als Prüfinstrument eingesetzt wird. Darüber hinaus wird sichergestellt, dass die SUP nicht nur kommentiert und nachträgliche Empfehlungen aus Umweltsicht abgibt, sondern schon Einfluss auf die Planungsergebnisse nimmt. Die Planung wird somit in Richtung Umweltverträglichkeit gelenkt. [ARBTER, K.; 2012] Meine zu Beginn der Arbeit aufgestellten Hypothesen, dass die Durchführung einer SUP zu einem erhöhten Aufwand für die Gemeinden führt bzw. die SUP- Umsetzung von der Theorie in die Praxis sehr oft widersprüchlich ist, können als richtig angenommen werden.
Abstract
(Englisch)
Summarized a dynamic progress lays behind the Strategic Environmental Assessment (SEA) in Austria. There, from 1997 to 2004, seven SEA pilot projects were carried out in order to collect experiences with this new facility before the mandatory application of the SEA- Directive started. [ARBER, K.; 2012] In literature only those steps are described, which would lead to delays during the SEA, but this doesn`t mean that delays are the case in everyday practice. It leads to time delays when the plan or program is prepared at first and subsequently conducted a SEA. However, the effectiveness and influence of the SEA are severely limited and environmental aspects can be integrated only with great effort in the planning process. This would also result in increased costs. Further delays can be expected if the relevant authorities and the public will not be included in time in the SEA process. The additional costs that arise for the implementation of an SEA vary widely. Generally, the fees can be about 10 - 20% of the planning costs. Fees can be minimized with the implementation of an SEA as integration and planning tool and not as a test instrument. It also guarantees that the SEA not only commented but also delivers subsequent recommendations from an environmental perspective and has an influence on planning results. So SEA directs the planning process in direction to environmental compatibility. [ARBTER, K.; 2012] My established hypotheses at the beginning of the work can be accepted as correct. The implementation of a SEA leads to an increased burden for communities respectively the SEA implementation of the theoretical part into the practice is often contradictory.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Strategic Environmental Assessment SEA SEA pilot projects time delay plan program environmental aspects planning process costs delays public SEA process fees planning costs planning tool test instrument recommendations environmental perspective planning results environmental compatibility hypotheses implementation communities theoretical part
Schlagwörter
(Deutsch)
Problemstellung Landschaft Umwelt Flächenverbrauch Flächennutzung Umweltbelange Europäisches Parlament Plan Pläne Programm Programme Umweltprüfung Umweltpolitik Europäische Union nachhaltige Entwicklung Umweltaspekte SUP- Richtlinie Umweltauswirkung Umweltauswirkungen SUP- Gesetze Planungsprozess Planungsprozesse Planungsverfahren
Autor*innen
Verena Leitner
Haupttitel (Deutsch)
Theorie und Praxis der strategischen Umweltprüfung
Hauptuntertitel (Deutsch)
das Beispiel Niederösterreich
Paralleltitel (Englisch)
Theory and practice of the strategic environmental assessment
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
IX, 120 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Hans Heinrich Blotevogel
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.60 Raumordnung, Städtebau: Allgemeines ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.69 Nationale Planung, supranationale Planung ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.71 Regionalplanung ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.79 Raumordnung, Städtebau: Sonstiges
AC Nummer
AC10681893
Utheses ID
21750
Studienkennzahl
UA | 453 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1