Detailansicht

Der öffentliche Raum
Wiener Plätze auf dem Prüfstand
Daniela Führer
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Betreuer*in
Heinz Faßmann
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.24347
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29617.18159.681163-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Öffentlichen Räumen, Straßen, Plätzen, Frei- und Grünräumen wurde bereits in der Antike eine besondere Bedeutung beigemessen. Als Möglichkeit der Repräsentation von Kunst, Kultur, Architektur, Macht, Lebensstil, Selbstdarstellung und vielem mehr stellt der öffentliche Raum gleichsam Verkehrs-, Wirtschafts-, Kommunikations- und Interaktions- sowie Erholungs- und Vergnügungsraum dar. Wie definiert sich der öffentliche Raum eigentlich? Geht der öffentliche Raum durch den veränderten gesellschaftlichen Umgang mit ihm bzw. seine Privatisierung und Kommerzialisierung gar verloren? Wer bestimmt über die Ausgestaltung öffentlicher Räume und deren Nutzungen? Können die unterschiedlichen Nutzungsanforderungen an den öffentlichen Raum in der Praxis tatsächlich erfüllt werden? Diese Problematik wurde zunächst im theoretischen Rahmen diskutiert. Im Anschluss wurde versucht anhand einer empirischen Nutzungsanalyse von zehn zufällig ausgewählten Plätzen in Wien diese Fragen zu beantworten. Während einige „Basisfunktionen“ in den untersuchten Räumen als erfüllt vorgefunden wurden, zeigten sich in anderen Bereichen noch Defizite. Diese gilt es von entscheidungstragenden Akteuren zu mindern um einen qualitativ hochwertigen, gegenüber unterschiedlichen Nutzungsfunktionen offenen und anpassungsfähigen, sowie allen Nutzern frei zugänglichen öffentlichen Raum sicherzustellen.
Abstract
(Englisch)
Public spaces, streets, squares, open and green spaces have had a special role already in ancient times. These spaces are used for presentation of art, culture, architecture, power, lifestyle, self-expression and much more. But public space is simultaneously used for traffic, business transactions, communication and interaction of people and for relaxing, regenerating and entertaining. How can we define public space? Nowadays the society started handling the public space in a different way – it is dominated by privatization and commercialization. Does public space exist anymore? Who decides about the design of public spaces and their usage? Do the different usage requirements for the public space work in practice? These are the issues discussed first in the theoretical framework. In a next step these questions are addressed using an empirical analysis of ten randomly selected locations in Vienna. While some "basic functions" in the surveyed fields were found as fulfilled, other fields showed deficits. The decision-making actors should reduce deficits to improve the quality of public spaces, open for different uses and freely accessible for everyone.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
public space
Schlagwörter
(Deutsch)
öffentlicher Raum Historie öffentlicher Raum Nutzungsfunktionen öffentlicher Raum Verlust öffentlicher Raum Nutzungsanalyse öffentlicher Raum Platz Wien
Autor*innen
Daniela Führer
Haupttitel (Deutsch)
Der öffentliche Raum
Hauptuntertitel (Deutsch)
Wiener Plätze auf dem Prüfstand
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
VII, 118 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Heinz Faßmann
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.12 Stadtgeographie, Siedlungsgeographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.60 Raumordnung, Städtebau: Allgemeines ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.72 Stadtplanung, kommunale Planung
AC Nummer
AC10675325
Utheses ID
21767
Studienkennzahl
UA | 454 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1