Detailansicht

Theater als "Überlebensmittel"
Theaterpädagogik auf dem ökologischen Bauernhof
Rebekka Kwon
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Gabriele Christine Pfeiffer
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.24646
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29804.00167.721859-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit setzt sich mit den zunächst grundsätzlich unterschiedlichen Arbeitsbereichen der Theaterpädagogik sowie der ökologischen Landwirtschaft auseinander. Den Kern der Untersuchung bildet dabei die Frage, inwiefern sie einzeln und in Synthese betrachtet notwendige Gegenstände der menschlichen Entwicklung darstellen können um ein wertvolles Leben auf der Erde zu sichern. Grundlegende theoretische Bausteine dafür bilden die Programme der Reformpädagogik, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung sowie der Bauernhofpädagogik dessen Inhalte, die im Verlauf dieser Arbeit zur Geltung kommen. Über eine umfassende Analyse konnten keine Projekte gefunden werden, die Theaterpädagogik auf dem ökologischen Bauernhof zur Bildung für nachhaltige Entwicklung konzeptionell integrieren. Dennoch weisen die Ergebnisse einige wenige Arbeiten vor, die Theater und Landwirtschaft in Ansätzen zusammen bringen. Sie weisen eine enorme Vielfalt auf in Intention, Methoden und praktischer Umsetzung. Aufbauend auf einführende Darstellungen von Theaterpädagogik und ökologischer Landwirtschaft, verfolgt das Hauptkapitel eine Synthese jener Bereiche. Dabei wurden Argumente gefunden, die sie separat betrachtet als notwendige Bestandteile zur Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung identifizieren. Die ökologische Landwirtschaft beinhaltet notwendige Inhalte für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur zu der schließlich auch der Mensch gehört. Im Kern der theaterpädagogischen Tätigkeit liegt die Arbeit am Menschen. Die Ausbildung von sogenannten sozialen Kompetenzen ist ein Schwerpunkt ihrer Intention. Die Persönlichkeitsentwicklung und Schulung von individuellen Fähigkeiten werden im theatralen Prozess angetrieben und vertieft. In ihrer Kombination leisten sie einen erheblichen Beitrag zur ganzheitlichen Bildung des Menschen, der als Voraussetzung für eine gesunde Zukunft gilt. Als Austragungsort eines solchen Unternehmens eignet sich der ökologische Bauernhof, da er von Authentizität zeugt, denn er der Ort ist, an dem ökologische Landwirtschaft praktisch stattfindet. Nach den theoretischen Erläuterungen und Argumentationen folgt ein konzeptioneller Ansatz, der eine mögliche Umsetzung skizziert.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Theaterpädagogik ökologische Landwirtschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung Reformpädagogik Bauernhof
Autor*innen
Rebekka Kwon
Haupttitel (Deutsch)
Theater als "Überlebensmittel"
Hauptuntertitel (Deutsch)
Theaterpädagogik auf dem ökologischen Bauernhof
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
111 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gabriele Christine Pfeiffer
Klassifikation
24 Theater, Film, Musik > 24.29 Theater: Sonstiges
AC Nummer
AC10731735
Utheses ID
22028
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1