Detailansicht

Das freie Wort am stillen Ort
Beobachtungen zu thematischen und lexikalischen Tendenzen der Geschlechter anhand von Toilettengraffiti der Universidad de Sevilla
Klara Margarita Schwarz
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Georg Kremnitz
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.24738
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29654.40991.673962-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Toilettengraffiti sind seit jeher ein Bestandteil der Entwicklungsgeschichte der Toilette. Eine Studie von Toilettengraffiti an vier Fakultäten der Universidad de Sevilla deckt die Besonderheit der geschlechtsinternen Kommunikation auf und lässt thematische, lexikalische und orthografische Tendenzen von Frauen und Männern erkennen, deren Ursache in erster Linie auf die evolutionsbiologische Rolle der Geschlechter zurückzuführen ist.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Toilettengraffiti geschlechtsinterne Kommunikation thematische, lexikalisch und orthografische Besonderheiten der Geschlechter die gesellschaftliche Rolle von Frauen und Männern und ihre Auswirkung auf die Sprache
Autor*innen
Klara Margarita Schwarz
Haupttitel (Deutsch)
Das freie Wort am stillen Ort
Hauptuntertitel (Deutsch)
Beobachtungen zu thematischen und lexikalischen Tendenzen der Geschlechter anhand von Toilettengraffiti der Universidad de Sevilla
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
161 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Georg Kremnitz
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.20 Kommunikation und Gesellschaft ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.24 Gruppensprachen, Fachsprachen, Sondersprachen ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.25 Soziolinguistik: Sonstiges ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.31 Spanische Sprache
AC Nummer
AC09364266
Utheses ID
22115
Studienkennzahl
UA | 236 | 352 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1