Detailansicht

Mediale Selbst(er)findung in real-time
temporale Strukturen autodokumentarischer Subjektpositionierungen auf der Videoplattform Youtube
Anna Kromer
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Ramón Reichert
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.24884
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29574.52917.506865-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Entlang kulturwissenschaftlicher Auseinandersetzungen soll in der vorliegenden Arbeit der Versuch unternommen werden, den Themenkomplex von autodokumentarischer Selbsterzählung, Konstitution performativer Subjekte und Strategien der mediengebundenen Authentisierung zu beleuchten, um ihn im Zusammenhang mit temporalen Strukturen zu reflektieren. Unter Berücksichtigung unterschiedlicher Begriffe von Zeitlichkeit sollen daher Überlegungen zum Denken von Zeit und dessen Korrelation zu verschiedenen Formen der subjektgebundenen Wahrnehmung, der Erzählstrukturen in Online-Medien und der ästhetischen Gestaltung von Tagebuch-Videoclips angestellt werden. Dabei werden Momente von Linearem, Zyklischem, Punktuellem und deren durchdringendes Ineinanderschieben, sowie Begriffe von (Ko-)Präsenz, Eigenzeitlichkeit und Echtzeit (real-time), Gedächtnisspeicher oder Beschleunigung auf subjektkonstitutiver, narrativer und ästhetischer Ebene befragt. Die vorliegenden Betrachtungen sind im Kontext einer divergierenden Medienumgebung zu lesen, die es ermöglicht, permanent angeschlossen zu sein an ein ,global‘ ausgedehntes soziales Netzwerk durch öffentliches W-Lan, mobile Telefone und Minicomputer, sowie Internetplattformen wie Facebook, Twitter und Youtube. Dabei passiert die mediale Interaktion durch Postings, Kommentare, Hochladen von Fotos und Videos unter dem Duktus der temporalen Momente von Unmittelbarkeit und Aktualität. Im Vordergrund der Analyse ausgewählter Videos aus der Kategorie Ego-Clip/vlog, welche als autodokumentarische Subjektpositionierungen artikuliert werden sollen, steht dabei die Frage nach den temporalen Strukturen – sowohl in der Subjektkonstitution als auch in ihrer mediengebundenen Repräsentationen. Die innerhalb sozialer und medialer Aushandlungen gestalteten Strukturen der subjektivierten Zeit werden, der These dieser Arbeit folgend, zu Faktoren spezifisch inszenierter Authentisierungsstrategien des Selbst und seiner Darstellung.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Youtube subject time real-time liveness identity presence authenticity immediacy temporality
Schlagwörter
(Deutsch)
Youtube Subjekt Zeit real-time Liveness Identität Präsenz Authentizität Unmittelbarkeit Temporalität
Autor*innen
Anna Kromer
Haupttitel (Deutsch)
Mediale Selbst(er)findung in real-time
Hauptuntertitel (Deutsch)
temporale Strukturen autodokumentarischer Subjektpositionierungen auf der Videoplattform Youtube
Paralleltitel (Englisch)
Mediated self in real-time ; temporal structures of autodocumental self-positioning on Youtube
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
112 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ramón Reichert
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.12 Kommunikationsprozesse ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.37 Film, Video ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.38 Neue elektronische Medien ,
08 Philosophie > 08.00 Philosophie: Allgemeines ,
21 Malerei > 21.98 Mediale Kunst ,
71 Soziologie > 71.38 Soziale Bewegungen
AC Nummer
AC10755079
Utheses ID
22249
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1