Detailansicht

Industrial relations in 19th century popular drama
Angelika Hammerle
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Rudolf Weiss
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.24945
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29153.10041.164065-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Darstellung der Arbeitgeber-/ Arbeitnehmerbeziehung in ausgewählten englischsprachigen Theaterstücken des neunzehnten Jahrhunderts. Folgende Werke werden in der Analyse genauer beleuchtet: Luke the Labourer (1826) von John Baldwin Buckstone, The Factory Lad (1832) von John Walker, The Rent-Day (1832) von Douglas William Jerrold, Lost in London (1867) von Watts Phillips, The Middleman (1889) von Henry Arthur Jones und schließlich Strife (1909) von John Galsworthy. Das letztgenannte Werk fällt sowohl in seiner zeitlichen Einordnung als auch hinsichtlich der Genrezugehörigkeit aus der Reihe. Als einziges Stück ohne nennenswerte melodramatische Elemente bietet es sich aber hervorragend als Vergleichsobjekt zu den restlichen Werken an, um durch Gegenüberstellungen die jeweiligen Diskussionspunkte noch stärker zu kontrastieren und folglich besser verständlich zu machen.
Abstract
(Englisch)
The thesis at hand aims at analysing the literary representation of industrial relations in selected 19th century popular drama. In order to attain this goal, the focus is put on a critical debate on the portrayal of the role of the employer and the employee in the respective plays. The plays under discussion include Luke the Labourer (1826) by John Baldwin Buckstone, The Factory Lad (1832) by John Walker, The Rent-Day (1832) by Douglas William Jerrold, Lost in London (1867) by Watts Phillips, The Middleman (1889) by Henry Arthur Jones and Strife (1909) by John Galsworthy. The inclusion of Strife, implying an extension to the beginning of the 20th century and an abandonment of the melodramatic form, is meant to provide an outlook and a contrasting element in regard to the remaining set of plays.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
melodrama characterisation of the employer characterisation of the employee entertainment potential social criticism
Schlagwörter
(Deutsch)
Melodrama Charakterisierung des Arbeitgebers Charakterisierung des Arbeitnehmers Unterhaltungspotential Sozialkritik
Autor*innen
Angelika Hammerle
Haupttitel (Englisch)
Industrial relations in 19th century popular drama
Paralleltitel (Deutsch)
Arbeitsbeziehungen in Theaterstücken des neunzehnten Jahrhunderts
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
118 S.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Rudolf Weiss
Klassifikation
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.05 Englische Literatur
AC Nummer
AC10812977
Utheses ID
22296
Studienkennzahl
UA | 343 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1