Detailansicht

Autobiographische Elemente in Jan Fridegårds Holme-Trilogie
Daniela Nedas
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Sven Hakon Rossel
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.25363
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29270.51796.512969-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Jan Fridegård schöpfte beim Verfassen seiner Werke, so wie die Mehrheit der statare-Autoren, aus seinen eigenen Erlebnissen und Beobachtungen, die er als Kind von Tagelöhnern am Bauernhof in Schweden erlebte und bezeugte. Sehr viele seiner Werke wurden auf die autobiographischen Einflüsse untersucht und mit den bekannten Fakten aus Autors Leben in Zusammenhang gebracht. Zu diesen gehört seine Romantrilogie über Lars Hård, einen statare, der sein Glück in der Stadt sucht, der Roman Ett natt i juli (1933), der über die Streiks der ausgebeuteten Arbeiter handelt, oder der Roman Torntuppen (1941), mit dessen Hilfe sich der Autor mit dem Tod seines Vaters abfindet. Die Holme-Trilogie, die im Zentrum dieser Facharbeit steht, beschreibt weder das Leben eines statare, noch ist es in unsere Zeit versetzt. Anders als bei Fridegårds vorigen Veröffentlichungen, ist Holme ein Sklave in der Wikingerzeit, der seine niedrige soziale Stellung nicht akzeptiert und ein anderes, besseres Leben anstrebt. Obwohl man auf den ersten Blick keine autobiographischen Elemente erwartet, finden wir in der Trilogie viele Motive, die auch in Fridegårds autobiographischen Romanen vorkommen. Das Ziel dieser Diplomarbeit ist diese Motive zu identifizieren und deren Ursprung im Autors Leben zu suchen.
Abstract
(Englisch)
Jan Fridegårds works have been mostly inspired by the statare movement, a social class of underprivileged workers. The autor, being raised in such environment, depicts his own memories and experiences. Most of his autobiographical works have been literary analyzed, which cannot be said about his trilogy about Holme, the slave, that is set in the viking era. Just as the author, Holme does not accept his low social status and decides to make a better living for himself and his family.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Jan Fridegård working class literature Sweden Viking age
Schlagwörter
(Deutsch)
Jan Fridegård Arbeiterliteratur Schweden Wikingerzeit
Autor*innen
Daniela Nedas
Haupttitel (Deutsch)
Autobiographische Elemente in Jan Fridegårds Holme-Trilogie
Paralleltitel (Englisch)
Autobiographical elements in Jan Fridegårds Holme-Trilogy
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
136 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Sven Hakon Rossel
Klassifikationen
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.15 Skandinavische Sprachen und Literaturen ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.17 Schwedische Sprache und Literatur
AC Nummer
AC10718166
Utheses ID
22645
Studienkennzahl
UA | 394 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1