Detailansicht

Unité et pluralité de la christologie
Vers un paradigme mythique en théologie africaine
Paul Kalola Bupe
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Betreuer*in
Jan-Heiner Tück
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.25512
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29727.61263.297361-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Wichtigste in unserer Dissertationsarbeit ist die Bestätigung der Behauptung von J.P. Mayele Ilo, nachdem der Mythos so sehr die christliche Religion wie auch die afrikanischen Religionen strukturiert. Ich habe daher dank der biblischen Forschungsergebnisse und der Dogmengeschichte genauestens die verschiedenen christologischen Modelle studiert. Die Analyse beweist daher, dass die Besonderheit des christologischen Glaubens nicht im Gegensatz zum Mythos bezogen wird, sondern zu Häresien und anderen Religionen. Aus meinen Studien negro-afrikainscher Zwillingsvorstellungen geht hervor, dass die afrikanischen Religionen auch diese Mythosstruktur aufrechterhalten. es sind dies die verschiedenen inhaltlichen Konfigurationen, die die einen von den anderen unterscheiden. Diese Studien negro-afrikanischer Zwillingsvorstellungen zeigen in gleicher Weise formelle Ähnlichkeiten mit der Christologie, aber letztere überschreitet die unüberschreitbaren Grenzen der ersteren. Die Christologie lässt die Menschwerdung des höchsten Gottes zu. Kraft dieser Überzeugung, dass der Mythos genau so gut den christologischen Glauben, wie auch die afrikanischen Religionen strukturiert, kann sich keine afrikanische Aneignung der Christologie außerhalb des Mythos stellen. Gewiss, alle Prozesse der afrikanischen Aneignung der Christologie sind immer ein doppelter Prozess der Afrikanisierung der Christologie und der Christrologisierung der afrikanischen Traditionen. Der Glaube, dass Jesus der Sohn Gottes ist, ist das strukturiende Netz jeder systematischen, vor allem afrikanischen Christologie.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Mythos Mythologie Christologie afrikanische Theologie afrikanische Christologie negro-afrikanische Zwillingsvorstellungen
Autor*innen
Paul Kalola Bupe
Haupttitel ()
Unité et pluralité de la christologie
Hauptuntertitel ()
Vers un paradigme mythique en théologie africaine
Paralleltitel (Deutsch)
Einheit und Vielfalt der Christologie. Zu einem mythischen Paradigma in afrikanischer Theologie
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
275 S.
Sprache
Beurteiler*innen
Jan-Heiner Tück ,
Hans Gerald Hödl
Klassifikationen
08 Philosophie > 08.00 Philosophie: Allgemeines ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.00 Theologie, Religionswissenschaft: Allgemeines ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.61 Dogmatik, Konfessionskunde
AC Nummer
AC10866378
Utheses ID
22768
Studienkennzahl
UA | 080 | 011 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1