Detailansicht

Messung und Optimierung raumakustischer Parameter am Beispiel Aula Lounge
Christoph Kiener
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Christoph Reuter
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.25674
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29266.95224.186462-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Messungen der raumakustischen Parameter in der Aula Lounge, einem multifunktionalen Veranstaltungssaal für bis zu 120 Personen in der Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27A, 1010 Wien, wurden im Rahmen der Lehrveranstaltung ‚Praktische Einführung in die raumakustische Messtechnik und Analyse‘ im Sommersemester 2012 am Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien durchgeführt. Das erforderliche Equipment wurde vom Institut für Musikwissenschaft und von Dipl.-Phys. Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz zur Verfügung gestellt. Der Raum wurde mittels platzender Ballons und rosa Rauschen angeregt. Für das Rauschen wurde ein eigens von der Firma Peutz Consult GmbH für diesen Zweck entwickelter Breitbandlautsprecher verwendet, der in diesem Fall eine Punktschallquelle darstellt. Die Messungen bestätigten den ersten subjektiven Eindruck: auf Grund der vorherrschenden Materialien ist die Nachhallzeit zu lang. Auch der Sprachübertragungsindex, der Artikulationsverlust der Konsonanten, das Klarheits- und das Deutlichkeitsmaß weisen mit wachsendem Abstand zur Schallquelle unzureichende Werte auf. Bei genauerer Betrachtung der einzelnen Oktavbänder zeigt sich, dass vor allem im tieffrequenten Bereich die Nachhallzeit Werte von Kirchen erreicht. Bei Verwendung der hauseigenen Beschallungsanlage sind die Ergebnisse ähnlich. Durch die verhältnismäßig breite Abstrahlcharakteristik der verwendeten Lautsprecher wird Schall auch in jene Bereiche des Raumes getragen, in denen sie nicht nur nicht von Nutzen sondern auch schädlich sind. Weiters kann es bei der Verwendung der Beschallungsanlage an einzelnen unerwarteten Positionen zu einer Verbesserung der Sprachverständlichkeit kommen. Grundsätzlich ist eine Optimierung der raumakustischen Parameter der Aula Lounge möglich. Auch dem Anspruch die Optimierungsmaßnahmen so optisch unauffällig wie möglich zu gestalten ist, kann entsprochen werden. Den größten Effekt würden allerdings eine Teilung des Raumes und die Beplankung der Trennwände mit Breitbandabsorbern erzielen. Wenn dann auch die verbleibenden Nischen mit schweren Akustikvorhängen ausgekleidet werden, wäre es möglich in dem verbleibenden Teil der Aula Lounge bei einer geübten Vortragenden oder einem geübten Vortragendem auf die elektroakustische Verstärkung der Stimme zu verzichten. Auch ohne die Teilung des Raumes ist das Erreichen einer annehmbaren Nachhallzeit möglich. In beiden Fällen ist es aber nötig durch Tiefenabsorber oder Bassfallen die Nachhallzeit in den unteren Frequenzbändern weiter zu verringern um einen lineareren Verlauf der Nachhallzeit zu erreichen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Raumakustik Aula Lounge Messung Akustik
Autor*innen
Christoph Kiener
Haupttitel (Deutsch)
Messung und Optimierung raumakustischer Parameter am Beispiel Aula Lounge
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
84 S. : graph. Darst., Kt.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Christoph Reuter
Klassifikationen
24 Theater, Film, Musik > 24.42 Systematische Musikwissenschaft: Allgemeines ,
24 Theater, Film, Musik > 24.46 Musikalische Akustik ,
33 Physik > 33.12 Akustik
AC Nummer
AC10767672
Utheses ID
22924
Studienkennzahl
UA | 316 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1