Detailansicht

Algorithmen zur Trennung von Stimmen und Lagen in Klaviermusik
Harald Köhler
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Informatik
Betreuer*in
Erich Neuwirth
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.2669
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30039.82734.324864-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Zur Erstellung einer Partitur aus einer computerlesbaren Einspielung eines Musikstücks sind viele Schritte notwendig; einige davon können durch diverse gängige Software erfolgen. Im Fall eines Klavierstückes ist das Ergebnis jedoch meistens schlecht lesbar, da die getrennte Notierung der beiden Hände diese Generierung erschwert. In dieser Arbeit werden, nach einer Einführung in die Thematik der Partiturerzeugung, Algorithmen zur Umsetzung mehrerer musikalisch-technischer Ansätze zur Lösung dieses Problems präsentiert. Dabei werden die Algorithmen – je nachdem welche Daten sie verwenden – in vertikale und horizontale Algorithmen eingeteilt. Durch das Testen dieser Algorithmen an mehreren unterschiedlichen Werken der klassischen Klavierliteratur kann gezeigt werden, dass verschiedene Ansätze notwendig sind, um unterschiedliche Klaviersätze optimal zu analysieren. Insbesondere ist auch ersichtlich, dass einfache Rechenvorschriften mitunter sehr gute Ergebnisse erzielen können. Die hier erarbeiteten Ansätze werden in Pseudocode dargestellt und überdies textuell erklärt, ein Programm zum Testen der Algorithmen wurde entwickelt und steht im WWW zur Verfügung. (s. Anhang 2, Weiterführende Quellen)
Abstract
(Englisch)
Score generation from computer readable music records needs to pass through many steps, from which many can be done by existing music software. Analyzing piano pieces, they generally produce badly readable sheet music due to separate notation of the two hands. This paper describes – after an introduction to the generation of scores – algorithms on implementation of different musical-technical approaches to achieve a solution of this problem. Depending on the data they use, the algorithms will be categorized as vertically or horizontally. Testing these algorithms with various classical piano music works, it becomes obvious that different concepts are necessary for analyzing different piano works. Particularly simply designed algorithms can achieve good results too. The concepts of this paper are described in pseudo-code and explained textual, a tool for testing the algorithms has been developed and is available on web as described in “Anhang 2, Weiterführende Quellen“.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
algorithms piano hands voices positions separation score MIDI tracks music
Schlagwörter
(Deutsch)
Algorithmen Klavier Hände Stimmen Lagen Trennung Partitur MIDI Tracks Musik
Autor*innen
Harald Köhler
Haupttitel (Deutsch)
Algorithmen zur Trennung von Stimmen und Lagen in Klaviermusik
Paralleltitel (Englisch)
Algorithms for separation of voices and positions in piano music
Publikationsjahr
2008
Umfangsangabe
117 S. : Notenbeisp.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Erich Neuwirth
Klassifikationen
24 Theater, Film, Musik > 24.80 Musikinstrumente und ihre Musik: Allgemeines ,
24 Theater, Film, Musik > 24.81 Tasteninstrumente ,
54 Informatik > 54.80 Angewandte Informatik ,
54 Informatik > 54.87 Multimedia
AC Nummer
AC07484636
Utheses ID
2304
Studienkennzahl
UA | 190 | 884 | 406 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1