Detailansicht

Die literarische Bearbeitung des Völkermordes in Srebrenica anhand dreier Beispiele aus der bosnisch-herzegowinischen Literatur
Manuela Hochmuth
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Katja Sturm-Schnabl
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.26224
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30347.65314.756165-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Darstellung von Erinnerung in Erzähltexten, die den Völkermord in Srebrenica thematisieren. Die ostbosnische Stadt Srebrenica wurde während des Krieges in Bosnien und Herzegowina von dem Heer der Republika Srpska zwischen 1992 und 1995 belagert. 1993 von den Vereinten Nationen zur Schutzzone erklärt, wurde sie im Juli 1995 von den Soldaten des Belagerungsheeres eingenommen. Infolgedessen kam es zu mehreren Massakern, tausende Menschen, vorwiegend Männer wurden getötet. Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag hat diese Massaker 2001 als Völkermord bewertet. Obgleich die Kriegsgeschehnisse nicht im Vordergrund dieser Arbeit standen, schien es doch erforderlich auf sie einzugehen, was in Kapitel 2 und 3 erfolgt. Anhand dargelegter Aspekte der Gedächtnisforschung in Kapitel 4 und dem Aufsatz von Michael Basseler und Dorothe Birker Die Mimesis des Erinnerns (2005) werden in Kapitel 5 drei Prosatexte der bosnisch-herzegowinischen Literatur auf Basis einer Erzähltextanalyse auf eine „Mimesis des Erinnerns“, also einer Inszenierung von Erinnerungsprozessen, sowie den vorhandenen Gedächtnisformen untersucht. Mehrere Kriterien wie Ordnung, Dauer, Frequenz, Raum oder die Erzählperspektive waren dabei ausschlaggebend. Herangezogen werden dabei: Der Roman Kad je bio juli (Als es Juli war) von Nura Bazdulj- Hubijar, 2005 erschienen. Die autobiographische Erzählung von Emir Suljagić Razglednica iz groba, in deutscher Übersetzung von Katharina Wolf-Griesshaber unter dem Titel Srebrenica-Notizen aus der Hölle 2009 erschienen. Der Roman von Hasan Nuhanović Zbijeg - Put u Srebrenicu (Flucht - Der Weg nach Srebrenica), 2012 erschienen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
literarische Bearbeitung Völkermord Srebrenica
Autor*innen
Manuela Hochmuth
Haupttitel (Deutsch)
Die literarische Bearbeitung des Völkermordes in Srebrenica anhand dreier Beispiele aus der bosnisch-herzegowinischen Literatur
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
85 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Katja Sturm-Schnabl
Klassifikation
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.63 Serbokroatische Sprache und Literatur
AC Nummer
AC10736618
Utheses ID
23436
Studienkennzahl
UA | 243 | 364 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1