Detailansicht

FLATZ: the physical medium
der Körper als Träger künstlerischer Arbeit
Lydia Oswald
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Brigitte Marschall
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.26559
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29217.01843.759959-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Wolfgang Flatz ist ein Künstler, der seinen eigenen Körper zum Träger künstlerischer Äußerung gemacht hat. Er ist ihm sein liebstes und wichtigstes Material und Werkzeug. Bei der Frage wie FLATZ seinen Körper zum Einsatz bringt, muss darauf Rücksicht genommen werden, dass die Privatperson Wolfgang Flatz und der Künstler FLATZ voneinander zu unterscheiden sind, obwohl dies natürlich fast nicht möglich ist. Die Abgrenzung zwischen Person und Kunstwerk wird alleine schon durch die unterschiedlichen Schreibweisen seines Namens deutlich. Dennoch gibt es die Person Wolfgang Flatz im privaten Raum und das personifizierte Kunstwerk FLATZ, das untrennbar mit seinen Werken verbunden ist und dessen Auftreten in der Öffentlichkeit, sowie Sprache, Kleidung und äußeres Erscheinungsbild überlegt inszeniert sind. Eine Analyse der Künstlerfigur zeigt, dass der Körper des Künstlers zu einem Instrument von Selbstvermarkungstechniken wird. Der Körper von FLATZ wird zur Marke seiner künstlerischen Arbeit. Ziel ist es Aufmerksamkeit zu gewinnen und Assoziationen zu den Werken entstehen zu lassen. Weiterführend darf nicht auf den Einsatz des Körpers von FLATZ in seinen Performances und Demontagen in Verbindung mit Raum und Zeit vergessen werden. Durch die Unmittelbarkeit des Körpers und die ständige, direkte Präsenz wird der Körper zum Kommunikations- und Ausdrucksmittel und nimmt eine Vermittlungsposition zwischen Publikum und Künstler ein. FLATZ’ Körper ist zu einem Dokument künstlerischer Schaffensprozesse geworden.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Wolfgang Flatz Körper Medium Performance personifiziertes Kunstwerk
Autor*innen
Lydia Oswald
Haupttitel (Deutsch)
FLATZ: the physical medium
Hauptuntertitel (Deutsch)
der Körper als Träger künstlerischer Arbeit
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
100 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Brigitte Marschall
Klassifikationen
20 Kunstwissenschaften > 20.05 Kunst in Beziehung zu anderen Wissenschaftsgebieten ,
24 Theater, Film, Musik > 24.00 Theater, Film, Musik: Allgemeines ,
24 Theater, Film, Musik > 24.01 Darstellende Künstler ,
24 Theater, Film, Musik > 24.02 Theater: Allgemeines
AC Nummer
AC10793925
Utheses ID
23739
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1