Detailansicht

P. Anton Maria Schwartz
die Herz-Jesu-Verehrung als Quelle seines geistlichen Lebens
Johann Fleischmann
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Betreuer*in
Marianne Schlosser
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.27703
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29592.02543.567464-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Ziel dieser Arbeit ist es, einen zentralen Aspekt der Spiritualität des seligen Wiener Ordensgründers P. Anton Maria Schwartz, herauszuarbeiten, und zwar die Herz-Jesu-Verehrung, die in seinem Wirken und in seinen Schriften einen bedeutenden Stellenwert einnimmt. Es konnte dabei auf verschiedene persönliche Aufzeichnungen von P. Schwartz, Ansprachen, Briefe, Veröffentlichungen, Zeitschriften, Chroniken zurückgegriffen werden, die im Archiv der Kalasantiner aufbewahrt sind. Der erste Teil der Arbeit besteht aus einem Überblick über die Entstehung der Herz Jesu Verehrung. Zunächst werden jene Bibelstellen analysiert, die vom Herzen Gottes/Jesu/des Messias sprechen bzw. die in der Geschichte der Herz Jesu Verehrung bedeutsam geworden sind. Anschließend folgen in historischer Abfolge eine Auswahl wichtiger Personen für die Entstehung und Ausformung der Herz-Jesu-Verehrung, darunter Gertrud von Helfta, Petrus Canisius und Margarethe Maria Alacoque. Den Schluss dieses ersten Teiles behandelt kurz die Entwicklung der Herz Jesu Verehrung in Österreich. Nach dieser theologisch-historischen Grundlegung der Herz Jesu Verehrung behandelt der Hauptteil dieser Arbeit die Herz Jesu Verehrung beim seligen P. Anton Maria Schwartz. Von seiner Geburt bis zur Ordensgründung werden in biografischer Abfolge die einzelnen Schritte geschildert, wie der Bezug zum Herzen Jesus bei P. Schwartz grundgelegt wurde und wie in den ersten Jahren seines Wirkens versuchte die Herz Jesu Spiritualität in der Seelsorge zu vermitteln. Besonderes die Jahre im Wiener Priesterseminar waren von großer Bedeutung (Liebesbund) für den Bezug zur Herz Jesu Verehrung und das Streben nach Heiligkeit. Die Texte von P. Schwartz zur Herz Jesu Verehrung, die vor allem aus der Zeit nach der Ordensgründung stammen, wurden themenmäßig geordnet und werden im nächsten Abschnitt vorgestellt, analysiert und erklärt. Besonders ausgeprägt ist bei P. Schwartz der Zusammenhang von Herz Jesu Verehrung und Tugendstreben. Der von der Liebe des Herzens Jesu beschenkte Mensch gibt so durch ein Streben nach Heiligkeit Antwort auf diese Liebe Gottes und trägt an der Erlösung der Menschen bei. Im abschließenden Teil der Arbeit wird versucht, die Bedeutung der Herz Jesu Verehrung in unserer Zeit aufzuzeigen und wie das Erbe von P. Schwartz in der heutigen Seelsorge verwirklicht werden könnte.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
P. Anton Maria Schwartz Herz-Jesu-Verehrung Kalasantiner
Autor*innen
Johann Fleischmann
Haupttitel (Deutsch)
P. Anton Maria Schwartz
Hauptuntertitel (Deutsch)
die Herz-Jesu-Verehrung als Quelle seines geistlichen Lebens
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
110 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Marianne Schlosser
Klassifikationen
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.53 Neuzeitliches Christentum ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.69 Systematische Theologie: Sonstiges
AC Nummer
AC10811542
Utheses ID
24746
Studienkennzahl
UA | 011 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1