Detailansicht

Bedarfsanalyse in Bezug auf das Dienstleistungsangebot für Eltern mit Kindern mit intellektueller und/oder mehrfacher Behinderung im südlichen Niederösterreich
unter spezieller Berücksichtigung der Beratung
Katharina Puschitz
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Psychologie
Betreuer*in
Germain Weber
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.27920
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29662.19627.258665-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Studie verfolgt das Ziel, den Unterstützungsbedarf von Eltern von Kindern mit IB und/oder Mehrfachbehinderung im südlichen Niederösterreich zu erheben. Dafür wurde das gegebene Dienstleistungsangebot in den Bereichen Beratung, Frühförderung, Unterstützende Dienste und Paramedizinische Dienste analysiert. Im Anschluss wurde eine Interviewreihe unter Eltern von Kindern mit Behinderungen und/oder Mehrfachbehinderung durchgeführt, sowie eine Reihe von Experteninterviews. Diese bildeten letztendlich die Grundlage für eine Fragebogenerhebung, an der sich 153 Elternteile beteiligten. Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit ist das Thema der Beratung. Es hat sich gezeigt, dass Beratung ein relevantes Dienstleistungsangebot für Eltern von Kindern mit Behinderungen darstellt. Besondere Bedeutung kommt dabei der Beratung nach Diagnosestellung, Beratung nach Beendigung der Schulpflicht, Finanzberatung und Rechtsberatung zu, welche von den Eltern am häufigsten genutzt und auch gefordert werden. Prinzipiell sind fast alle Beratungsbereiche im südlichen Niederösterreich gut abgedeckt, Ausnahmen bilden eine spezialisierte Anlaufstelle für Beratungen nach einer Diagnosestellung und eine unabhängige Finanzberatungsstelle. Darüber hinaus sehen sich Eltern mit dem Problem konfrontiert, dass Beratungsangebote schwer zu finden und dezentral organisiert sind. Mit der erhaltenen Beratung zeigen sich die Eltern eher zufrieden, wobei in der Qualität noch ein Entwicklungspotential nach oben besteht. Da sich sowohl in der vorliegenden Arbeit, als auch in den parallel entstandenen Arbeiten (zu den Themen Frühförderung, Unterstützende Dienste und Paramedizinische Dienste) Lücken betreffend der Informationsweitergabe über bestehende Dienstleistungsangebote gezeigt haben, wird als Maßnahme die Schaffung einer zentralen Kompetenzstelle für Familien mit Kindern mit Behinderungen vorgeschlagen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
intellektuelle Behinderung Eltern Beratung Bedarfsanalyse
Autor*innen
Katharina Puschitz
Haupttitel (Deutsch)
Bedarfsanalyse in Bezug auf das Dienstleistungsangebot für Eltern mit Kindern mit intellektueller und/oder mehrfacher Behinderung im südlichen Niederösterreich
Hauptuntertitel (Deutsch)
unter spezieller Berücksichtigung der Beratung
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
213 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Germain Weber
Klassifikationen
77 Psychologie > 77.70 Klinische Psychologie ,
80 Pädagogik > 80.26 Geistigbehindertenpädagogik
AC Nummer
AC10847815
Utheses ID
24947
Studienkennzahl
UA | 298 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1