Detailansicht

Neue Wege der Versöhnung in der Schulpastoral
Katharina Kopfer
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Betreuer*in
Johann Pock
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.28536
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29931.61069.246562-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Obwohl Versöhnung eine Grundkategorie christlicher Theologie darstellt, verliert ihre sakramentale Form, die Einzelbeichte, kontinuierlich an Bedeutung. Daher erscheint die Einführung alternativer Wege der Versöhnung von wesentlicher Bedeutung. Ausgehend von diesen Überlegungen fokussiert die vorliegende Arbeit neue Formen der Versöhnung im Rahmen schulpastoraler Angebote. Durch eine schriftliche Befragung von Religionslehrern / Religionslehrerinnen sowie Schulseelsorgern wurden zu Beginn dieser Arbeit verschiedene Formen der Versöhnung in diesem pastoralen Feld wahrgenommen. Dabei wurde eine Vielzahl an verschiedenen Feiern erhoben, beginnend bei Bußgottesdiensten, über individuell, je nach Schule gestalteten Versöhnungsfeiern und Aussprachen, bis hin zur Spendung von Aschenkreuzen. Versöhnung wird in der Schulpastoral, wie in der Analyse Befragung gezeigt wurde, auch auf andere Weisen, das heißt durch Gottesdienste, Begegnungen mit der Bibel, sowie soziales Engagement erzielt. Neben diesem empirischen Zugang wird die Thematik dieser Arbeit auch aus einer theoretischen Perspektive betrachtet. Wichtige theoretische Aspekte umfassen einen allgemeinen Blick auf die Ziele, Prinzipien etc. der Schulpastoral sowie die Thematisierung von Versöhnung im Allgemeinen. Des Weiteren werden verschiedenen Formen der Realisierung von Versöhnung, das heißt die Einzelbeichte, gemeinschaftliche Feiern und alltägliche Formen der Versöhnung erläutert. Außerdem werden auch die ethisch-theologischen Themen Sünde und Gewissen aus einer theoretischen Perspektive betrachtet.
Abstract
(Englisch)
Although reconciliation constitutes a central category in Christian theology, the importance of its sacramental form (i.e. the sacrament of penance) has been considerably declining for many decades. Thus, the implementation of alternative ways of reconciliation in the context of pastoral care appears to be of vital importance. On the basis of this hypothesis this paper focuses on the role of reconciliation in school pastoral care, researching adequate alternatives to the sacrament of penance in this field. By administering a written survey, it was discovered that reconciliation in school pastoral care takes a variety of forms, including liturgies of penance, conversations with priests as well as collaborative celebrations of reconciliation that are designed by the respective schools. In addition, it was shown that reconciliation is also achieved by means of encounters with the bible, different ways of social commitment as well as liturgical ceremonies. Apart from this empirical approach, this paper also focuses on the topic from a theoretical perspective, elaborating on school pastoral care, reconciliation as well as the ethical topics sin and conscience.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Versöhnung Schulpastoral
Autor*innen
Katharina Kopfer
Haupttitel (Deutsch)
Neue Wege der Versöhnung in der Schulpastoral
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
108 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Johann Pock
Klassifikation
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.70 Praktische Theologie: Allgemeines
AC Nummer
AC11009997
Utheses ID
25476
Studienkennzahl
UA | 190 | 344 | 020 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1