Detailansicht

Haltungsschulung
körperliche Erziehung der Jugend im dokumentarischen Film vor und nach 1945
Sigrid Putzer
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Ramón Reichert
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.29557
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30122.63331.506366-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In dieser Diplomarbeit wird die Darstellung der Haltungsschulung der Jugend in dokumentarischen Filmen der Perioden 1930–1945 und 1945–1960 beleuchtet und miteinander in Bezug gesetzt, um Differenzen und Parallelen aufzuzeigen. Basierend sowohl auf zeitgenössischer Literatur – z. B. von Oskar Kalbus, Wilhelm Hehlmann und Maria Montessori – als auch auf Sekundärliteratur – wie Abhandlungen von Thomas Alkemeyer, Paula Diehl und Bernd J. Warneken – werden theoretische Grundlagen herausgearbeitet, um fundierte Filmanalysen durchführen zu können. Dargelegt werden die Entwicklung des dokumentarischen Films vor und nach 1945, die Einstellung zu Körper und Haltung vom 18. bis 20. Jahrhundert sowie relevante Körperbilder und -konzepte und deren Wandel im Laufe der Zeit. Im Besonderen wird dabei auf Michel Foucaults Körperkonzepte in Überwachen und Strafen Bezug genommen, da diese sich eignen, die Schulung der Physis unter Einfluss der Machtinstanzen herauszuarbeiten. Anhand der von Foucault geprägten Begriffe ‚Disziplinierung’, ‚Kontrolle’ und ‚Normierung’ wird die Schulung der Haltung in den ausgewählten Filmen vor 1945 – Mädel im Landjahr (1936), Arbeitsdienst (1937), Soldaten von morgen (1941) und Junges Europa. Folge 7 (1944) – und nach 1945 – Denk daran! Schule (1946), Jungen unter sich (1949), Frohe Ferientage für alle Kinder (1954) und Ferienkinder in der Stadt (1954) – untersucht. Nach eingehender Beschäftigung mit den Filmen wird deutlich, dass zeitgenössische Werte und Körperbilder eine wesentliche Rolle in der Einstellung zur Körperhaltung und der Intention der Schulung spielen. Zu ihnen steht die Ausrichtung der Haltungsschulung – ob Zwang oder indirekte Formung – in engem Bezug. Ihnen zufolge entwickelt sich die Haltungsschulung im Film vor 1945 von Zucht und Drill der Jugendlichen bis zu deren Eingliederung in den »Volkskörper« und nach 1945 vom vergnüglichen, aber kontinuierlichen Üben an der aufrechten Haltung bis zur Angleichung an die gesellschaftlichen Normen.
Abstract
(Englisch)
The documentary films Mädel im Landjahr (1936), Arbeitsdienst (1937), Soldaten von morgen (1941) and Junges Europa. Folge 7 (1944) from 1930–1945 as well as Denk daran! Schule (1946), Jungen unter sich (1949), Frohe Ferientage für alle Kinder (1954) and Ferienkinder in der Stadt (1954) from the period 1945–1960 portray the ‘Haltungsschulung’ (posture training) in different ways. This diploma thesis oberserves the presentation of ‘Haltungsschulung’ of the youth in the selected films to point out the differences and parallels. The theoretical essentials are based on contemporary literature – such as Oskar Kalbus, Wilhelm Hehlmann und Maria Montessori – and secondary literature – by Thomas Alkemeyer, Paula Diehl und Bernd J. Warneken – and enable a thorough analysis of the films. Posed are the evolution of the documentary film genre before and after 1945, the changes in attitude towards the body and posture from the 18th to the 20th century, as well as relevant images and concepts of the body. Especially Michel Foucault’s theories of the body in Surveiller et punir are refered to because of their ability to expose the ‘Haltungsschulung’ under the influence of the authorities. Based on his terms ‘disciplining’, ‘control’ and ‘normalisation’ ‘Haltungsschulung’ is analysed within the selected documentary films. The study of the films reveals the significance of the contemporary values and body image. They influence the attitude towards posture and the intention in it’s training and therefore channel ‘Haltungsschulung’. Depending on their interference the ‘Haltungsschulung’ of the youth develops in the selected films from correction and drill until the inclusion in the »Volkskörper« before 1945 and from cheerful but constant training until the adaptation to the social norms after 1945.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Haltungsschulung Haltung Körperliche Erziehung Jugend dokumentarische Film Kulturfilm Michel Foucault Disziplinierung Kontrolle Normierung 1930 – 1945 1945 – 1960
Autor*innen
Sigrid Putzer
Haupttitel (Deutsch)
Haltungsschulung
Hauptuntertitel (Deutsch)
körperliche Erziehung der Jugend im dokumentarischen Film vor und nach 1945
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
188 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ramón Reichert
Klassifikationen
24 Theater, Film, Musik > 24.37 Film: Sonstiges ,
44 Medizin > 44.11 Präventivmedizin
AC Nummer
AC11106919
Utheses ID
26360
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1