Detailansicht

Regionaler Vergleich sportmotorischer Leistungen österreichischer Stellungspflichtiger unter besonderer Berücksichtigung von Risikofaktoren
Tomas Hruzek
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Betreuer*in
Harald Tschan
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.29592
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29448.31879.593560-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Ziel: Das Ziel dieser Magisterarbeit ist es, österreichische männliche Stellungspflichtige hinsichtlich ihrer sportmotorischen Leistungsfähigkeit sowie deren Risikofaktorenprofil zu untersuchen, wobei überprüft werden soll, ob hier regionale Unterschiede vorliegen. Methodik: Die Stichprobe dieser Querschnittstudie umfasst 1.058 österreichische männliche Stellungspflichtige aus den Bundesländern Kärnten (n = 136; 12,9%), Niederösterreich (n = 208; 19,7%), Oberösterreich (n = 166; 15,7%), Salzburg (n = 97; 9,2%), Steiermark (n = 123; 11,6%), Tirol (n = 68; 6,4%) und Wien (n = 260; 24,6%). In Zusammenarbeit zwischen dem Heeressportwissenschaftlichen Dienst und dem Institut für Sportwissenschaft (Abt. Sport- und Leistungsphysiologie) wurden eine sportmotorische Testbatterie erstellt, standardisiert und in die österreichische Stellungskommission implementiert. Im Zuge der Referenzwerterhebung wurde neben den Ausdauer-, Kraft- sowie Koordinationsparametern auch anthropometrische Daten (Körpergröße, -gewicht und Taillenumfang), Blutwerte (Glykogen, Triglyzeride und Gesamtcholesterin), Blutdruck und Rauchgewohnheiten erhoben. Die Daten wurden zum einen in regionale Gruppen (Bundeslandgruppen; Stadt-Land-Gruppen), zum anderen in Risikogruppen, hinsichtlich ihrer medizinischen Daten, unterteilt. Resultate: Die Ergebnisse der Daten weisen hinsichtlich der Bundesländer signifikante Unterschiede auf. Die westlichen Bundesländer erzielen tendenziell bessere Resultate, sowohl bei den sportmotorischen Testungen, als auch bei den medizinischen Daten; es zeigt sich ein West-Ost-Gefälle. Ebenso konnte festgestellt werden, dass Probanden aus ländlichen Gebieten in den Kategorien Körpergewicht, BMI, Taillenumfang und systolischem Blutdruck signifikant niedrigere Werte aufweisen und bei Koordinations- und Kraftwert sowie motorischem Gesamtscore bessere Ergebnisse erzielen, als Probanden aus urbanen Gebieten. Darüber hinaus konnte ein Zusammenhang zwischen einem errechneten sportmotorischem Gesamtscore und dem Auftreten von Risikofaktoren nachgewiesen werden.
Abstract
(Englisch)
Aim: The aim of this master thesis is to assess exercise performance in different motor abilities as well as health and lifestyle markers in male Austrian conscripts in relation to their regional origin with special consideration of medical risk factors. Methods: The sample consists of 1,058 Austrian male subjects participating in the nation-wide compulsory conscription health examination coming from the provinces of Carinthia (n = 136, 12.9%), Lower Austria (n = 208, 19.7%), Upper Austria (n = 166, 15.7%), Salzburg (n = 97, 9.2%), Styria (n = 123, 11.6%), Tyrol (n = 68, 6.4%) and Vienna (n = 260, 24.6%). In cooperation between the Army Sport Scientific Service and the Institute of Sport Science (Dept. Sport- and Exercise Physiology) a new fitness test battery has been developed and implemented in the compulsory conscription health examination. Endurance, strength and coordination parameters, anthropometric data (height, weight, BMI and waist circumference), blood parameters (glycogen, triglycerides and total cholesterol), blood pressure and also smoking habits were collected. These data were analyzed in respect to regional differences and urbanization (provinces; urban versus rural areas). Results: Significant regional differences could be observed with better fitness and cardiovascular profile in the western part of the country compared to eastern provinces, respectively. Conscripts from rural areas show significantly lower rates of overweight and obesity, lower BMI values, lower waist circumference and have lower systolic blood pressure values and better results in coordination, strength and in the exercise performance total score, than subjects from urban areas. A correlation between exercise performance total score and the cardiovascular risk profile could be established.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
sport motor testing strength endurance coordination risk factors army
Schlagwörter
(Deutsch)
sportmotorischer Test Kraft Ausdauer Koordination Risikofaktoren Bundesheer
Autor*innen
Tomas Hruzek
Haupttitel (Deutsch)
Regionaler Vergleich sportmotorischer Leistungen österreichischer Stellungspflichtiger unter besonderer Berücksichtigung von Risikofaktoren
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
165 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Harald Tschan
Klassifikation
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.29 Sport, Sportwissenschaft: Sonstiges
AC Nummer
AC10721731
Utheses ID
26390
Studienkennzahl
UA | 033 | 628 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1