Detailansicht

Approach directions and bite angles of white sharks, Carcharodon carcharias, on surfers based on wound patterns
Alexandra Quester
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Betreuer*in
Kurt Kotrschal
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.30056
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29921.37250.916670-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Ziel meiner Diplomarbeit war einerseits herauszufinden, aus welchem Grund Weiße Haie, Carcharodon carcharias, Surfer beißen, andererseits, ob sie sich wirklich anschleichen, wie oft verlautet, und die Attacke von „hinten und unten“ durchführen. Weiter sollte die Arbeit auch eine gängige Hypothese hinterfragen, ob Weiße Haie Surfer mit Robben oder Schildkröten verwechseln. Diese Hypothese, die auch als „Verwechslungshypothese“ bezeichnet wird, wurde bislang nicht auf ihre Richtigkeit überprüft. Um eine mögliche Motivation, weshalb Weiße Haie Surfer beißen, herausarbeiten zu können, wurde die Richtung aus der sich ein Hai vor dem Unfall näherte, was der eigentlichen Beißposition entspricht, mit jener verglichen mit der sie sich ihrer natürlichen Beute nähern. Mit Unfallberichten, die das „Shark Research Institute“, Princeton, USA, wie auch das "Shark Research Committee", Van Nuys, USA, für diese Arbeit zur Verfügung stellte, wurden alle Surfunfälle der Jahre 1961-2010 untersucht, von denen auswertbare Bilder vorhanden waren. Das Hauptaugenmerk wurde auf die Westküste der USA gelegt, speziell Kalifornien. Anhand dieser Abbildungen von Wundbildern und Materialschäden an Surfbrettern konnte die Richtung, aus der sich Haie näherten bzw. die Position während des Bisses festgestellt werden. Die Ergebnisse zeigen, dass Weiße Haie Surfer nicht beißen, wie sie das bei pinnipeden Arten tun. Die Resultate zeigen, dass Weiße Haie offenbar zwischen Surfern und bekannten Beutetieren unterscheiden können. Die Wunden, die sie Surfern zufügen, sind zumeist oberflächlich, bestehend aus einem einzigen Biss. Dies bestätigt, dass es sich meist um einen Probebiss handelt, um das Objekt besser verstehen zu können. Die Annäherung von „hinten und unten“, wie sie bei der Jagd auf pinnipede Arten vorkommt, wird beim Angriff auf Surfer nicht angewendet. Ebenso zeigen meine Ergebnisse dass die „Verwechslungshypothese“, wonach Weiße Haie Surfer mit Robben oder Schildkröten verwechseln würden, wahrscheinlich nicht zutrifft.
Abstract
(Englisch)
The goal of this work was to determine the most common approach directions of white sharks, Carcharodon carcharias, biting of surfers, based on wound patterns and board damages and thereby, to conclude towards causation of the biting incidents. Furthermore, this thesis questioned the “mistaken identity” hypothesis, which holds that white sharks may mistake a surfer for a pinniped or a turtle. This hypothesis has been questioned in the past but has never been formally checked. To understand a potential motivation why on rare occasions, white sharks bite surfers and from what direction they approach—reflected by the actual bite position—the outcome in this project, this was compared with approach patterns and bites of actual predatory attacks on pinnipeds. The "Shark Research Institute,“ Princeton, USA, as well as the "Shark Research Committee," Van Nuys, USA, made all the incident files of incidents available that took place between 1961 and 2010 especially in California, on the US West Coast. However, only those files were taken into consideration that entailed pictures of injuries or board damages that could be evaluated. Based on this material, the approach patterns and impact positions revealed that white sharks do not target surfers the same way they attack pinnipeds, and the chosen strategy when biting surfers does not fit any common bout patterns. White sharks can seem to distinguish between surfers and their usual mammalian prey. The wounds on surfers are primarily superficial, consistent with a single bite. This supports the idea that white shark mostly performs an exploratory bite to better understand the unfamiliar object. The approach pattern from “behind and below” when hunting down pinnipeds as one of the attack strategies has not been seen among bitten surfers. Overall it can also be concluded that the hypothesis of "mistaken identity" is incorrect and does not apply for white sharks when biting surfers.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Attack strategy Carcharodon carcharias incident mistaken identity pinniped surfer white shark
Schlagwörter
(Deutsch)
Angriffsstrategie Carcharodon carcharias Haiunfall Pinniped Weißer Hai Surfer Verwechslungsthypothese
Autor*innen
Alexandra Quester
Haupttitel (Englisch)
Approach directions and bite angles of white sharks, Carcharodon carcharias, on surfers based on wound patterns
Paralleltitel (Deutsch)
Annäherungsrichtung und Beißwinkel von Weißen Haien, Carcharodon carcharias, an Surfern basierend auf Wundstrukturen
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
58 S. : Ill., graf. Darst.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Kurt Kotrschal
Klassifikationen
42 Biologie > 42.66 Ethologie ,
42 Biologie > 42.89 Zoologie: Sonstiges
AC Nummer
AC11141871
Utheses ID
26799
Studienkennzahl
UA | 439 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1