Detailansicht

Die aktuelle Orthographiereform des Spanischen
Alexandra Kern
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Robert Tanzmeister
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.30424
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30240.73828.152865-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit hat die aktuelle Orthographiereform des Spanischen zum Thema. Sie konzentriert sich auf den Aspekt des Verhältnisses zwischen Phonemen und Graphemen der Sprache. In Kapitel I erfolgt nach der Darlegung der phonetischen und phonologischen Grundlagen eine ausführliche Beschreibung des spanischen Phonemsystems und seiner graphischen Repräsentation. Im Anschluss werden die Phonographie und ihre Schwächen in Bezug auf die spanische Sprache erörtert. Das Kapitel II betrachtet die spanische Schriftsprache, ihre Entwicklung und Bedeutung, sowie das Verhältnis zwischen gesprochener und geschriebener Sprachform. Das nachfolgende Kapitel III ist der Orthographie gewidmet. Es beleuchtet sowohl deren Ziele und Funktionen als auch ihre historische Dimension in Hinblick auf den hispanophonen Raum, um anschließend das aktuelle Regelwerk der Ortografía de la lengua española und dessen Inhalt bezüglich der graphischen Darstellung der spanischen Phoneme vorzustellen. Das grundlegende Interesse ist, zu eruieren, welche Veränderungen das reformierte Regelwerk aus dem Jahr 2010 in diesem Bereich vornimmt und in welchem Maße diese die bestehenden orthographischen Schwierigkeiten zu beseitigen versuchen. Im Zuge der Betrachtung unter diesen Gesichtspunkten wird deutlich, dass die aktuelle Orthographie nur unzulänglich auf die gegenwärtige Problematik eingeht. Im abschließenden Kapitel IV der vorliegenden Arbeit wird dieser Sachverhalt aufgegriffen und zur Diskussion gestellt. Zunächst erfolgt die Veranschaulichung der Situation anhand eines Beispiels; danach werden die Kritikpunkte an der Ortografía festgehalten. Schließlich werden Überlegungen zu einer Reformierung der spanischen Rechtschreibung, die im Zeichen des Phonetismus steht, angestellt und Perspektiven für eine moderne sowie einheitliche Orthographie des Spanischen aufgezeigt.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Spanische Orthographie Orthographiereform Rechtschreibung
Autor*innen
Alexandra Kern
Haupttitel (Deutsch)
Die aktuelle Orthographiereform des Spanischen
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
146 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Robert Tanzmeister
Klassifikation
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.31 Spanische Sprache
AC Nummer
AC11410177
Utheses ID
27119
Studienkennzahl
UA | 190 | 353 | 347 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1