Detailansicht

Die "Global Strategy for Plant Conservation" in Österreich
Überlegungen und Strategien zur Umsetzung des Zieles 8
Maria Hölbling
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Betreuer*in
Michael Kiehn
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.30444
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29283.71000.990754-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In dieser Arbeit wurden Sammelreisen im Zeitraum von 2014 bis 2019 zur Umsetzung des Target 8 der Global Strategy for Plant Conservation (GSPC): „bis 2020 75% der in Österreich gefährdeten Pflanzenarten in ex-situ Einrichtungen zu sichern“ geplant. Nach einer Einführung über die Definition von Biodiversität und ihrer Gefährdung folgt ein Abriss der naturschutzrechtlichen Hintergründe in Österreich. Abkommen die dem Schutz der Pflanzen dienen, werden genauer beleuchtet. Als Grundlage der Planung der Sammelreisen gelten die Roten Listen gefährdeter Pflanzenarten der IUCN sowie eine von mir erstellte Liste gefährdeter endemischer Gefäßpflanzen Österreichs. Diese beiden Listen wurden von dem Botanischen Garten der Universität Wien und der Universität für Bodenkultur in Wien, den Botanischen Gärten der Universität Graz, Salzburg und Innsbruck, dem Alpengarten Villacher Alpe, dem Botanischen Garten der Stadt Linz, dem Botanischen Garten des Landes Kärnten in Klagenfurt, der Arche Noah und den Blumengärten Hirschstetten der Stadt Wien auf ihre Bestände hin überprüft. Für die Sammelreisen wurden jene Pflanzenarten ausgewählt, welche sich noch in keiner Ex-Situ-Einrichtung befinden. Bis 2020 sollen im Zuge von gezielt geplanten Sammelreisen Samen dieser Arten gesammelt werden, welche in den bereits bestehenden Saatgutbibliotheken der Universität für Bodenkultur in Wien und der Universität in Graz eingelagert werden sollen. 20% aller gefährdeter Arten sollen in Wiederansiedelungsprojekte einbezogen werden.
Abstract
(Englisch)
In this thesis plans were made for gathering trips in the time span of 2014-2019 in order to realize Target 8 of Global Strategy for Plant Conservation: “ until 2020 75% of Austria´s endangered species of plants should be secured in ex-situ institutions“. After the introduction of the definition of biodiversity and its endangerment, a survey of nature protecting laws and their background follow. Agreements that serve the conservation of plants are considered more closely. The basis for planning the gathering trips are the red lists of endangered species of plants of the IUCN, as well as a list made by me of endangered endemic plants of Austria. Both lists were checked concerning their stock by the botanic garden of the university of Vienna and the university of bodenkultur in Vienna, den botanic gardens of the universities of Graz, Salzburg and Innsbruck, the Alpengarten Villacher Alpe, the botanic garden of the city Linz, the botanic garden of Carinthia in Klagenfurt, Arche Noah and Blumengärten Hirschstetten. For the gathering trips those species of plants were chosen, that are not found in any ex-situ institution yet.Until 2020 seeds of those species should be collected in selective gathering trips which, shall be stored in already consisting seed banks of the university of BOKU in Graz. 20% of all endangered species should be included in resettlement projects.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Global Strategy for Plant Conservation target 8
Schlagwörter
(Deutsch)
Globald Strategy for Plant Conservation Ziel 8
Autor*innen
Maria Hölbling
Haupttitel (Deutsch)
Die "Global Strategy for Plant Conservation" in Österreich
Hauptuntertitel (Deutsch)
Überlegungen und Strategien zur Umsetzung des Zieles 8
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
115, 37 S. : Ill., graf. Darst., Kt.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Michael Kiehn
Klassifikation
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.00 Umweltforschung, Umweltschutz: Allgemeines
AC Nummer
AC11186972
Utheses ID
27134
Studienkennzahl
UA | 066 | 879 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1