Detailansicht

Globalisierung und Migration in "Sin Nombre" und "También la lluvia"
Eva Trauner
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Kathrin Sartingen
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.31850
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29676.31470.528669-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der filmischen Darstellung der weitläufigen Auswirkungen der Globalisierung anhand der Beispielfilme Sin Nombre (Fukunaga/ Mexiko und USA/ 2009) und También la lluvia (Bollaín/ Spanien/ 2010). Im Theorieteil wird zunächst das Konzept der Globalisierung, insbesondere mit Augenmerk auf die Frage der Verteilungsungerechtigkeit, erläutert. Danach folgt eine theoretische Einführung in die Migration und ihre Adaption angesichts globaler Veränderungen. In diesen Teil fallen Schlagwörter wie vermehrte (illegale) Arbeitsmigration, Marginalisierung, Migrationsnetzwerke, Gruppenbildung in den Zielländern und zunehmende Feminisierung der Migration. Auch auf die psychologische Komponente der Migration wird eingegangen. Die Theorie wird in einem zweiten Teil auf ihr Vorkommen und die kinematografische Umsetzung in den obig erwähnten Filmen umgelegt. Unter Anbetracht der außerfilmischen Einbettung zeigt sich, dass Sin Nombre (Fukunaga/ Mexiko und USA/ 2009) das Thema der Marginalisierung Zentralamerikas aufgreift, und die der Chancenlosigkeit folgenden Emigration in die USA zeigt. Gleichzeitig wird die Mara Salvatrucha, mit ihren Ritualen und Gepflogenheiten, als Teil der Umgebung und als Antiheld der Geschichte präsentiert. También la lluvia (Bollaín/ Spanien/ 2010) inszeniert soziale Ungerechtigkeit anhand des Beispiels Cochabamba, wo 2000 im Zuge von Strukturanpassungsprogrammen des IWF die örtliche Wasserversorgung privatisiert wurde. In diesem Teil liegt der Fokus auf der Ausbeutung des Einzelnen, zur Gewinnmaximierung. Es werden für beide Filme Szenen angeführt, die die genannten Umstände illustrieren, und zur Makroebene der Globalisierung rückbezogen werden.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Globalization Marginalization Cochabamba Water Wars Migration Feminization of Migration Gangformation Mara Salvatrucha Filmanalysis Sin Nombre Even the rain
Schlagwörter
(Deutsch)
Globalisierung Marginalisierung Cochabamba Wasserkriege Migration Feminisierung der Migration Bandenbildung Mara Salvatrucha Filmanalyse Sin Nombre También la lluvia
Autor*innen
Eva Trauner
Haupttitel (Deutsch)
Globalisierung und Migration in "Sin Nombre" und "También la lluvia"
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
136 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Kathrin Sartingen
Klassifikationen
24 Theater, Film, Musik > 24.30 Film: Allgemeines ,
71 Soziologie > 71.31 Geschlechter und ihr Verhalten ,
71 Soziologie > 71.41 Sozialer Wandel ,
71 Soziologie > 71.79 Soziale Fragen, soziale Konflikte: Sonstiges ,
73 Ethnologie > 73.45 Einzelne soziale Gruppen, Außenseiter, Randgruppen ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.26 Mittelamerika, Südamerika ,
89 Politologie > 89.70 Internationale Beziehungen: Allgemeines
AC Nummer
AC11726215
Utheses ID
28323
Studienkennzahl
UA | 190 | 353 | 344 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1