Detailansicht

Vom Dialogbuch zur fertigen Episode
Veränderungen durch die deutschsprachige Synchronisation der U.S. amerikanischen Zeichentrickserie "The Simpsons" am Beispiel der 17. Staffel
Patrick Seirafi
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Ramón Reichert
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.31908
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29364.12880.691163-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Eine breit gefächerte Synchronisationsforschung sowie ein kurzer Über-blick zur Übersetzungswissenschaft bilden das Grundgerüst dieser Arbeit. Entsprechend der Skopostheorie soll nicht der Ausgangstext als Beurtei-lungsgrundlage dienen, sondern der Zweck für die Zielsprache im Vordergrund stehen. Inwiefern diese Theorie auf die Simpsons übertragen werden kann, gilt es herauszufinden. Die Synchronisation der Simpsons erfolgt durch eine Person. Diese ist sowohl Dialogbuchautor, zuständig für lippensynchrone Dialoge als auch Synchronregisseur, verantwortlich für die Aufnahmen im Studio. Als Untersuchungsobjekt wurde die 17. Staffel ausgewählt, weil sie einen Sonderfall darstellt: Ivar Combrinck, seit Staffel 4 verantwortlich für Dialogbuch und Synchronregie, verstirbt im Jahr 2006 während der Synchronarbeiten an Staffel 17. Als Nachfolger wird Matthias von Stegmann beauftragt. Die ausgewählten Episoden weisen demnach folgende synchronisationsrelevante Charakterisitka auf: 1) Combrinck als Dialogbuchautor und Synchronregisseur 2) Combrinck als Dialogbuchautor, von Stegmann als Synchronregisseur 3) Von Stegmann als Dialogbuchautor und Synchronregisseur Wodurch unterscheiden sich die Dialogbücher von Combrinck und von Stegmann? Welche Unterschiede zwischen Dialogbuch und Synchrontext ergeben sich während der Aufnahmen im Studio? Und welche Veränderungen tauchen generell zwischen Deutschem Synchrontext und Englischer Episode auf? – lauten die zentralen Fragen dieser Arbeit. Die Analyse zeigt deutliche Unterschiede in Bezug auf die Arbeitsweise beider Autoren: Während Combrinck häufig auf wörtliche Übersetzungen zurückgreift, arbeitet von Stegmann an einer genaueren umgangs-sprachlichen Anpassung. Im Allgemeinen scheint Combrinck, aufgrund einer hohen Anzahl von Übersetzungsfehlern seine Arbeit nicht so aufmerksam auszuüben, wie es bei von Stegmann der Fall ist.
Abstract
(Englisch)
At the very first beginning, it is neccesery that the reader gets an introduction in translation studies. After that, it is possible to discuss the wide-ranging topic of dubbing. It will give the reader the theoratical foundation, which is needed for the anlaysis. The Skopos Theory, which takes the source text to the backround and focuses the target text and its aim or purpose, and on the intended address or audience of the translation. The relation between this theory and The Simpsons should be shown. The process of dubbing at The Simpsons is done by one indivudial, which is director and writer of the dialogues at the same time. Season 17 was particularly chosen, because it is a special case: Dubbing director and writer Ivar Combrinck, who is responsible for the whole dubbing process since season 4, dies in 2006 while he was working on season 17. He was then immediately replaced by Matthias von Stegmann. Season 17 features following relevant characteristics: 1) Combrinck as writer and director 2) Combrinck as writer, von Stegmann as director 3) Von Stegmann as writer and director What are the differences between the two writers? Which differences between the lip-sync dialogue scripts and the recorded dialogues in the studio can be found? What are the differences between English and German episodes? – are the main questions in this thesis. The analysis shows significant differences: While Combrinck often translates literally, von Stegmann tries to do it in a more appropriate way of colloquial language. In comparison to von Stegmann, Combrinck makes a few translation errors as well, which means von Stegmann makes the translation more attentively.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Synchronisation Übersetzungswissenschaft Übersetzung Die Simpsons
Autor*innen
Patrick Seirafi
Haupttitel (Deutsch)
Vom Dialogbuch zur fertigen Episode
Hauptuntertitel (Deutsch)
Veränderungen durch die deutschsprachige Synchronisation der U.S. amerikanischen Zeichentrickserie "The Simpsons" am Beispiel der 17. Staffel
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
270 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ramón Reichert
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.36 Fernsehen ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.37 Film, Video ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.23 Mehrsprachigkeit ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.45 Übersetzungswissenschaft ,
24 Theater, Film, Musik > 24.37 Film: Sonstiges ,
24 Theater, Film, Musik > 24.38 Fernsehen, Hörfunk
AC Nummer
AC11624465
Utheses ID
28370
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1